Die Forstau

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick von der Reiteralm ins Forstautal

Als die Forstau wird ein südliches Seitental der Enns im östlichen Pongau genannt, die etwa 80 Prozent des Gemeindegebiets der Pongauer Gemeinde Forstau umfasst.

Geografie

Die Forstau erstreckt sich vom Gemeindezentrum im Norden ca. zwölf Kilometer, bis zum Oberhüttensee im Süden. Ihre östliche Grenze ist gleichzeitig auch die Grenze zur Steiermark.

Gewässer

Geologie

Die Forstau liegt in den Schladminger Tauern, einem Teilgebirge der Niederen Tauern.

Geschichte

Als zwischen dem 5. und 12. Jahrhundert n. Chr. der Alpenübergang über den Radstädter Tauernpass verfiel, nutzte man die Verbindung von Forstau vorbei am Oberhüttensee über den Oberhüttensattel am südlichen Ende der Forstau ins Weißpriachtal. Erst unter Erzbischof Adalbert II. wurde auf dem Radstädter Tauernpass ein Hospiz errichtet, dem späteren Tauernhaus Wisenegg.

Bilder

 Die Forstau – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quellen

Weblinks