Schladminger Tauern

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Gipfel der Schladminger Tauern
Die Schladminger Tauern: v. l. Kasereck, Weißhöhe, Steinkarlegg (alle drei noch im Lungau), Hochgolling, fotografiert vom Lachriegel[1] im Lessachtal

Die Schladminger Tauern sind ein etwa 40 km langes Gebirge der Niederen Tauern und gehören zu den Ostalpen.

Allgemeines

Rund ein Drittel des Gebirges befindet sich auf Salzburger Gebiet, der größere Teil in der Steiermark.

Das Gebirge verläuft annähernd parallel südlich zum Ennstal zwischen Schladming im Norden und dem oberen Murtal im Süden. Es grenzt von der Obersteiermark im Osten an den westlichen Pongau und den nördlichen Lungau. Die Grenze zwischen den Radstädter Tauern im Westen und den Schladminger Tauern bildet der Radstädter Tauernpass.

Geologie

Die Schladminger Tauern bestehen aus kristallinen Gesteinen der Zentralalpen, vor allem aus Gneis sowie etwas Glimmerschiefer und Phyllit. Sie haben schroffe, meist steile Bergflanken und viele Kare mit reizvollen Bergseen.

Geografie

Zu den Schladminger Tauern im Bundesland Salzburg zählt man folgende Berggruppen:

Seekarspitze

Umgrenzung Seekarspitze: RadstadtEnns bis Gleiming – ForstaubachOberhüttenbachOberhüttensattelWeißpriachbachTaurach abwärts – TamswegMur bis UnterbayrdorfGrößenbachMauterndorfTaurachtalRadstädter Tauernpass – Taurachtal – Radstadt;

Steirische Kalkspitze

Umgrenzung Steirische Kalkspitze[2][3]: SchladmingObertalbach[4]Neualm[5]LignitzhöheLignitzbach – Taurach bis südlich MariapfarrWeißpriachbachOberhüttensattelOberhüttenbachForstaubach – Enns bis Schladming;

Hochgolling

Umgrenzung Hochgolling: Untertal[6]Riesachbach[7]Preintalerhütte[8]Waldhorntörl[9]LessachbachWölting – Taurach bis östlich Mariapfarr – Lignitzbach – Lignitzhöhe – Neualm – Obertalbach – Untertal;

Preber

Umgrenzung Preber: Tamsweg – Lessachbach – LanschitzbachLanschitzscharte[10] – Schwarzensee – Kleinsölker Obertal[11]Kleinsölker Untertal[12]Hubenbauertörl[13] – Etrachbach bis Seebach – Seetalerbach – Leißnitzbach – Tamsweg;

Hochwildstelle

Umgrenzung Hochwildstelle[14]: Schladming – Enns bis Sölkmündung – Sölkbach[15]Kleinsölkbach[16] – Obertal – Schwarzensee – Lanschitzscharte – Lanschitzbach – Lessachbach – Waldhorntörl – Preintalerhütte – Riesachbach – Untertalbach – Schladming;

Im Westen begrenzt der Radstädter Tauernpass (1 738 m) mit den westlich befindlichen Radstädter Tauern die Schladminger Tauern, die im Osten beim Oberhüttensattel (1 866 m ü. A.) auf Salzburger Gebiet enden. Die Schladminger Tauern grenzen dann weiter östlich beim Sölkpass[17] (1 790 m ü. A.) an die Wölzer Tauern]]. In ihrem östlichen Verlauf reichen südliche Ausläufer in den Lungau.

Die höchsten Erhebungen sind der Hochgolling mit 2 862,5 m ü. A. an der Landesgrenze Salzburg - Steiermark, sowie die Hochwildstelle (2 747 m ü. A.) und der Preber (2 740 m ü. A.).

Weiterführend

Für Informationen zum Thema Schladminger Tauern, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel auch den Eintrag im Ennstalwiki zum selben Thema

Quellen

  • R. Oberhauser et al.: Der geologische Aufbau Österreichs, Kapitel 3.9.7; Hsg. Geologische Bundesanstalt, Springer-Verlag Wien – New York 1980
  • Geologie der Schladminger Tauern
  • Eintrag zu Schladminger Tauern in: Austria-Forum, dem österreichischen Wissensnetz – online (auf AEIOU)
  • Lukas Plan: Verbale Beschreibung der Umgrenzung der Teilgruppen des Österreichischen Höhlenverzeichnisses, Stand 8. Jänner 2008, Verband Österreichischer Höhlenforscher, als pdf auf http://hoehle.org/

Einzelnachweise

  1. siehe Ennstalwiki → enns:Lachriegel
  2. siehe Ennstalwiki → enns:Steirische Kalkspitze
  3. Verlinkung(en) mit "enns:" beginnend führ(t)en zu Artikeln, meist mit mehreren Bildern, im Ennstalwiki, einem Schwesternwiki des Salzburgwikis
  4. siehe Ennstalwiki → enns:Obertalbach
  5. siehe Ennstalwiki → enns:Neualm
  6. siehe Ennstalwiki → enns:Untertal (Tal)
  7. siehe Ennstalwiki → enns:Riesachbach
  8. siehe Ennstalwiki → enns:Preintalerhütte
  9. siehe Ennstalwiki → enns:Waldhorntörl
  10. siehe Ennstalwiki → enns:Lanschitzscharte
  11. siehe Ennstalwiki → enns:Kleinsölker Obertal
  12. siehe Ennstalwiki → enns:Kleinsölker Untertal
  13. siehe Ennstalwiki → enns:Hubenbauertörl
  14. siehe Ennstalwiki → enns:Hochwildstelle
  15. siehe Ennstalwiki → enns:Sölkbach
  16. siehe Ennstalwiki → enns:Kleinsölkbach
  17. siehe Ennstalwiki → enns:Sölkpass