Florian Pagitsch

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Univ.-Prof. Dr. Florian Pagitsch (* 1959 in Tamsweg) ist ein österreichischer Organist, Musikwissenschaftler und Musikpädagoge.

Leben

Florian Pagitsch wuchs als ältestes von fünf Geschwistern in der Salzburger Altstadt auf. Er studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mozarteum Orgel bei Alois Forer und Klavier, dann an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, wo er 2003 im Fach Orgel habilitierte[1] und 2005 in Musikwissenschaft promovierte.

Pagitsch tritt in vielen Ländern als Solist auf und ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe. Seit 1989 unterrichtet er an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und ist Professor für Orgel und Klavier.

Mit seiner Familie lebt er in Kärnten.

Auszeichnungen

  • 1978: Franz-Liszt-Preisträger (Budapest)
  • 1986: Bruckner-Preisträger für Improvisation (Linz)

Publikation

  • Salzburger Versettenkomposition im 18. und 19. Jahrhundert. Diss. Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien 2005.

Diskografie

  • 1997: Orgellandschaft Salzburg
  • 1998: Johann Ernst Eberlin: IX Toccate e fughe per organo
  • 2000: Orgellandschaft Kärnten

Weiterführend

Für Informationen zu Florian Pagitsch, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema

Quellen

Einzelnachweis