Fußballabteilung des ATSV Gnigl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Fußballabteilung des ATSV (Arbeiter Turn- und Sportverein) Gnigl ist ein ehemaliger Fußballverein in der Stadt Salzburg und die letzte Neugründung der VAFÖ (Freie Vereinigung der Amateur-Fußballvereine Österreichs) -Ära.

Geschichte

Der ATSV Gnigl wurde am 12. Dezember 1921 gegründet. Bei der Generalversammlung am 31. Jänner 1932 wurde beklagt, dass sich der Arbeiterfußball in Salzburg zurückentwickle. So hatte der FC Rapid Salzburg im Herbst 1931 den Arbeiterfußballverband verlassen und der 1. ASK Itzling, ein weiterer der 4 großen Arbeitervereine, befand sich in Auflösung. Da laut Berichten 70 Prozent der Spieler von VAFÖ-Vereinen ausgesteuert oder arbeitslos waren, ist es nicht verwunderlich, dass viele von ihnen den Weg zu bürgerlichen Vereinen suchten. Mit der Reaktivierung der Bürmooser Arbeiterfußballer gab es aber Positives zu vermelden. Und in der damals eigenständigen Gemeinde Gnigl entstand ein neuer VAFÖ-Verein.

Die Gründungsversammlung der Fußballabteilung des Arbeiter- Turn und Sportvereins Gnigl fand am 13. Februar 1932 beim Doktorwirt statt. Im Anschluss daran wurde laut Zeitungsberichten die Ballveranstaltung des Gnigler Gesamtvereines besucht.

Das erste Spiel des ATSV Gnigl fand am 6. März 1932 statt und brachte einem 6:3-Erfolg über die Arbeiterfußballer aus Steyrermühl, die B-Mannschaft musste sich mit 3:7 geschlagen geben. Am 1. Mai 1932 spielte man gegen prominente Gäste aus Wien, dem Zentralverein der kaufmännischen Angestellten, man verlor mit 3:10. In einem Vorspiel traten erstmals auch eine Gnigler Jugend- und eine Schülermannschaft auf, das interne Match gewannen die Schüler mit 3:0.

Das größte Problem des Vereins war der Mangel an Spielern. So konnte oft nicht einmal eine komplette Mannschaft gestellt werden. Es kam wiederholt vor, dass Spieler aus der Handballmannschaft bei den Fußballspielern halfen. Da die Spiele in der Regel unmittelbar aufeinander folgten zeigte das von großer Kondition.

In der Meisterschaft konnten die Gnigler wenig Erfolge feiern. Die erste Saison erreichten sie keinen Punkt. Den ersten Punkt holte der ATSV Gnigl erst im Frühjahr 1933 mit einem 1:1 gegen den SK Admira, der einzige vollen Meisterschaftserfolg wurde erst im allerletzten Meisterschaftsspiel gegen Vorwärts Maxglan mit 3:0 gefeiert. Das letzte Spiel fand am 2. Dezember 1933 zwischen dem ATSV Gnigl und dem SK Admira Salzburg statt und endete mit einem 5:1-Erfolg der Gastgeber.

Nach dem Bürgerkrieg im Februar 1934 wurde der ATSV Gnigl, wie alle anderen Arbeitersportvereine, zwangsaufgelöst. Zwar wurde der ATSV Gnigl nach dem 2. Weltkrieg wieder gegründet, doch hatte er seitdem keine Fußballsektion mehr.

Quelle

Salzburg24.at