Goffredo Bonciani

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gottfredo Bonciani (* 7. Februar 1922 in Florenz, Toskana, Italien; † 26. Februar 1945 in Lengenfeld, einem Außenlager des Konzentrationslagers Flossenbürg, (ermordet)), war ein Opfer des Nationalsozialismus.

Leben

Über Bonciani ist nur wenig bekannt. Er kam 1922 in Italien zu Welt, leistete seinen Militärdienst ab und studierte danach Rechtswissenschaften. Er wurde zunächst am 2. August 1944 aus unbekannter Ursache angeklagt, jedoch mangels Beweisen freigesprochen. Später kam Bonciani nicht frei, sondern stattdessen in das Polizeigefängnis in Salzburg am Rudolfsplatz. Von dort aus gelangte am 28. September 1944 in das Konzentrationslager Flossenbürg. Ende Februar 1945 verlor er in Lengenfeld, einem Außenlager sein Leben.

Zum Andenken an Bociani wurde am 28. September 2017 am Rudolfsplatz Nr. 3 ein Stolperstein verlegt.

Quelle