Hauptmenü öffnen

Hausrotschwanz

Futter eintragendes Hausrotschwanzweibchen
Hausrotschwanzmännchen, ebenfalls beim Eintragen des Futters für die Jungvögel

Der Hausrotschwanz (Phoenicurus ochruros), englisch Black Redstart, ist eine Singvogelart aus der Familie der Fliegenschnäpper (Muscicapidae) und zählt zu den heimischen Brutvögeln.

Beschreibung

In Größe, Gestalt und Verhalten ähnelt er dem Gartenrotschwanz. Er vibriert – aufrecht stehend – mit seinem rostroten Schwanz, wirkt eher scheu und nervös und huscht viel herum. Das Gefieder des adulten Männchens ist grauschwarz mit deutlich weißem Flügelfeld. Kopf und Körper des adulten Hausrotschwanzweibchens ist graubraun und wirkt dunkler als beim Gartenrotschwanz.

Lebensraum

Der Hausrotschwanz brütet im Bergland und nützt für den Bau seines Nestes Felsspalten in steinigen Hängen und in Halbhöhlen. Wie eine Studie, die mit Mitteln des Glockner-Öko-Fonds im Jahr 1994 finanziert wurde, belegen konnte, nützen der Hausrotschwanz wie auch die Mehlschwalbe, die Alpendohle und der Schneefink als Kulturfolger im menschlichen Siedlungsbereich bis in hochalpine Lagen auch Mauernischen als Brutplätze.

Der Hausrotschwanz ist ein Sommervogel, der in den Monaten März bis November zu beobachten ist. Vereinzelt kommt es auch vor, dass diese Singvogelart hier überwintert. Im Bundesland Salzburg zählt der Hausrotschwanz zu den derzeit ungefährdeten Brutvögeln. Er kommt auch im Naturschutzgebiet Zeller See vor.

Quellen