Hofhaimerhaus

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
im Bild rechts: Wohn- und Sterbehaus von Paul Hofhaimer
Gedenktafel für Paul Hofhaimer am Dr.-Wilfried-Haslauer-Platz
Karte

Das Hofhaimerhaus ist das Gebäude Pfeifergasse 18 an der Pfeifergasse ist ein unter Denkmalschutz stehendes historisches Gebäude im Kaiviertel in der Altstadt von Salzburg.

Gebäude

Das Haus mit zwei Fensterachsen (im Bild rechts, das Haus mit dem Erker) hat noch den Charakter eines typischen alten Salzburger Bürgerhauses aus dem späten 16. Jahrhundert.

Im Erdgeschoss befand sich eine Werkstatt oder ein Laden, in den darüber liegenden vier Stockwerken die Wohnbereiche der Hausleute und für andere Bewohner. Im Dachgeschoß ein Salzburger Aufzug (heute nicht mehr vorhanden). Der Zugang erfolgt durch eine rechteckige Haustüre in einem Rundbogen, die tief in der Leibung liegt. Im ersten Stock in der Mitte ein kleiner Erker, der auf zwei Konsolen ruht.

Am Erker befindet sich die im Jahr 1882 angebrachte Marmortafel mit der Inschrift:

"Hier wohnte und starb Paul Hofhaymer,
der Tonkünstler größter Meister seiner Zeit,
geboren zu Radstadt 1450, gestorben zu Salzburg 1537."

Deshalb wird es auch das "Hofhaymerhaus" genannt.

Besitzer

1422 war Karl Aigner, Thumkastner, der Besitzer. 1512 war Paul Hofhaymer, der bekannte Salzburger Organist und Komponist, sein Eigentümer. Bis 1727 waren die jeweiligen Hausbesitzer zumeist Hofbedienstete. 1768 kaufte es Jakob May, Kaminfegermeister und es blieb im Besitz der Familien-Nachkommen. 1892 kaufte es Andreas Schindholzer, Tischlermeister, dem es bis um 1930 gehörte.

Quelle