Hotel Gasthof zur Post St. Gilgen

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hotel Gasthof zur Post in St. Gilgen im Advent

Hotel Gasthof zur Post St. Gilgen ist ein gastronomischer Betrieb in St. Gilgen am Wolfgangsee im Flachgauer Salzkammergut. Das Gebäude zählt zu den denkmalgeschützten Objekten in der Gemeinde.

Geschichte

Die Fundamente des Baus stammen aus dem Jahr 1330. Auch Teile der Fassade stammen noch aus dieser Zeit. Die Biergerechtsame erhielt das Haus bereits 1415. Für lange Zeit war es auch die Poststation des Ortes, daher auch der heutige Name. Von vielen Persönlichkeiten, die dann im Gasthof wohnte oder speisten, sind unter anderem belegt die Hochzeit im Jahr 1784 von Nannerl, Maria Anna Walburga Ignatia Mozart, der Schwester von Wolfgang Amadé Mozart, und ihrem 15 Jahre älteren Mann, dem Reichsfreiherrn Johann Baptist Berchtold zu Sonnenburg.

An der Fassade des Hotels befindet sich ein zwölf Meter langes Gemälde aus dem Jahr 1618, das eine Jagdszene aus der damaligen Zeit zeigt.

Im Jahr 1999 übernahmen Katharina und Norbert Leitner das traditionsreiche Hotel und ließen das Haus 2004 umbauen und renovieren. Es befindet sich am Mozartplatz.

Bildergalerie

Quelle