Hauptmenü öffnen

Johann Maier

Mag. Johann „Jacky“ Maier (* 8. Mai 1952 in Salzburg) ist ein Salzburger SPÖ-Politiker, insbesondere ehemaliger Abgeordneter zum Nationalrat.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ausbildung und Beruf

Johann Maier erwarb die AHS-Matura, leistete seinen Präsenzdienst als Einjährig-Freiwilliger und studierte ab 1971 Rechtswissenschaften, weiters Geschichte und Publizistik, an der Universität Salzburg, an der er im Jahr 1977 den akademischen Grad Mag. iur. erlangte.

Maier war neben dem Studium ab 1973 als Studienassistent und Vertragsbediensteter tätig, absolvierte von 1979 bis 1980 die Gerichtspraxis am Landesgericht und am Bezirksgericht Salzburg in Salzburg und war von 1978 bis 1980 Vertrags- bzw. Universitätsassistent am Institut für Internationales Privatrecht der Universität Salzburg. Seit 1980 ist er Angestellter der Arbeiterkammer Salzburg, seit 1982 als Leiter der Abteilung für Konsumentenberatung (während der Zeit als Nationalratsabgeordneter teilkarenziert).

Politik

Während des Studiums war Maier Studentenvertreter und Personalvertreter des nichtwissenschaftlichen Personals.

Johann Maier ist seit 1995 Vorsitzender der SPÖ-Sektion Itzling und Mitglied des SPÖ-Landesparteivorstandes, seit 1997 auch stellvertretender Bezirksparteivorsitzender der SPÖ Salzburg-Stadt.

Johann Maier war Abgeordneter zum Nationalrat zunächst vom 14. März 1996 bis zum Ende der XXIII. Gesetzgebungsperiode, d. h. bis zum 27. Oktober 2008. Nun hatte Johann Maier zwar zunächst kein Abgeordnetenmandat mehr, er rückte jedoch auf das durch die Ernennung Norbert Daraboss zum Bundesminister für Landesverteidigung und Sport auf dessen Mandat nach und wurde am 3. Dezember 2008 neuerlich als Abgeordneter angelobt. Im März 2013 musste er diesen Platz wieder räumen, als Norbert Darabos in den Nationalrat zurückkehrte. Nach dem Mandatsverzicht Stefan Prähausers wurde Maier erneut Mitglied der Volksvertretung; jedoch nur vom 5. Juli 2013 bis zum 28. Oktober 2013, denn bei den Wahlen vom 29. September 2013 war er auf einen aussichtslosen Listenplatz gereiht worden, und die Hoffnungen auf einen Wiedereinzug über die Bundesliste wurden im Oktober 2013 enttäuscht.

Im Nationalrat bekleidete Maier im Laufe der Zeit verschiedene Funktionen: Langjähriger SPÖ-Bereichssprecher für Konsumentenschutz und Lebensmittelkontrolle, stellvertretender Vorsitzender des Konsumentenschutzausschusses, Schriftführer des Sportausschusses, Mitglied des Justiz-, des Innen- sowie des Gesundheitsausschusses.

Der umtriebige SPÖ-Konsumentenschutzsprecher entschied wegen der Flut der von ihm an Mitglieder der Bundesregierung gestellten Parlamentarischen Anfragen regelmäßig die Wertung der fleißigsten Nationalratsabgeordneten für sich.

Weitere politische oder politiknahe Funktionen waren oder sind u.a.:

  • Mitglied des Kuratoriums des Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus und des Entschädigungsfonds für Opfer des Nationalsozialismus (2009);
  • Vorstandsmitglied der Verwaltungswissenschaftlichen Gesellschaft (2008);
  • Vorstandsmitglied der Österreichisch-Russischen Gesellschaft (2009);
  • Vorsitzender (2009) des Datenschutzrates, zuvor Mitglied seit 2001 und stellvertretender Vorsitzender seit 2003;
  • Vorsitzender der bilateralen parlamentarischen Freundschaftsgruppe Österreich und Serbien (2009);
  • Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Landesverteidigung und Sicherheitspolitik (1994);
  • im sportlichen Bereich:

Quellen