Joseph Gottfried Graf von Saurau

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joseph Gottfried Graf von Saurau (* 20. November 1720; † 2. April 1775 Wien), aus altem steirischem Geschlecht, war Domkapitular und stand 1772 bei dem Scrutinium, das dann zur Wahl Hieronymus Graf Colloredos zum Fürsterzbischof führte, in der engeren Wahl.

Leben

Domherr war er seit dem 18. Juli 1746.

Er bekleidete u. a. die Position eines salzburgischen Gesandten am Reichstag in Regensburg, bevor er im Jahr 1773 zum Domdechanten gewählt wurde. Außerdem war er k. k. wirklicher geheimer Rat.

Im Auftrag des neuen Fürsterzbischofs auf diplomatischer Mission am Hof in Wien, erkrankte er an Lungenentzündung und starb im 55. Lebensjahr.

In seinem wenige Tage vor seinem Ableben errichteten Testament setzte er seinen Vetter Raimund Grafen von Saurau, Gubernialrat in Graz, zum Universalerben seines nicht unbedeutenden Vermögens ein.

Quellen