Kirche St. Maria Loreto

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
St. Maria Loreto Außenansicht
Innenansicht

Die Kirche St. Maria Loreto ist die denkmalgeschützte Kirche des Kapuzinerinnenklosters in der rechtsufrigen Altstadt Salzburgs an der Rückseite des Bruderhofs.

Einleitung

Bis ins 19. Jahrhundert lebten im Loretokloster der Kapuzinerinnen, zu dem die Kirche gehört, die Clarissen-Kapuzinerinnen (Regulierte Kapuzinerinnen von der Ewigen Anbetung zu St. Maria Loreto) nach der Ordensregel der hl. Clara.

Die Kirche St. Maria Loreto und das zugehörige Loretokloster liegen in der rechtsufrigen Altstadt Salzburgs an der Rückseite des Bruderhofs. Es ist im Ausland eine vielfach sehr bekannte Wallfahrtskirche an der Paris-Lodron-Straße.

Eine besondere Bedeutung besitzt das um 1620 geschaffene Loreto-Kindl in der Maria Loreto Kirche.

Geschichte

Die Loretokirche und das zugehörige Kloster wurden in den Jahren 1633 bis 1648 im Auftrag von Fürsterzbischof Paris Lodron erbaut. Das Gotteshaus ist vielen Frommen eine besondere Stätte der Andacht und Zuflucht.

Am 14. November 1826 heirateten Maria Anthonia Lürzer von Zechenthal und Franz Xaver Gregor Spängler in der Loretokirche.

Gottesdienste

St. Maria Loreto gehört räumlich zur Pfarre Salzburg-St. Andrä. Aktuelle Sonntags Gottesdienstzeiten.

Unter der Woche werden um 06:15, 07:15 und um 08:00 Uhr Gottesdienste gefeiert.

Bildergalerie

Adresse

Loretokloster der Kapuzinerinnen
Paris-Lodron-Straße 6
5020 Salzburg
Telefon: (06 62) 87 11 63

Bilder

 Kirche St. Maria Loreto – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quellen