Klüber Lubrication

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klüber Lubrication ist einer der weltweit führenden Hersteller von Spezialschmierstoffen und bietet tribologische High-end-Lösungen für nahezu alle Industrien und in allen regionalen Märkten.

Allgemeines

Klüber Lubrication gilt als Spezialist im Bereich Spezialschmierstoffe. Die Produkte werden oft nach speziellen Kundenanforderungen entwickelt und hergestellt. In mehr als 85 Jahren hat sich Klüber Lubrication durch hochwertige Schmierstoffe, intensive Beratung und angepasste Serviceleistungen einen herausragenden Ruf im Markt erarbeitet. Klüber Lubrication, 1929 in München von Theodor Klüber als Einzelhandelsunternehmen für Mineralölprodukte gegründet, gehört heute zur Freudenberg Chemical Specialities SE & Co. KG, einem Teilkonzern der Freudenberg-Gruppe, Weinheim. Klüber Lubrication beschäftigt rund 2 100 Mitarbeiter in über 30 Ländern.

Die Klüber Lubrication Austria Ges.m.b.H. ist seit mehr als 55 Jahren in Österreich aktiv. Der Standort in der Stadt Salzburg Kasern wurde 1981 in Betrieb genommen. Hier stellt das Unternehmen Spezialschmierstoffe her, die weltweit vertrieben werden. Am Standort sind 59 Mitarbeiter beschäftigt (Stand 2016).

2015: Brand in Alteisencontainer auf Klüber-Werksgelände

Am 2. September 2015 kam es in der Früh am Gelände der Klüber Lubrication Austria GmbH in Salzburg zu einem lokal begrenzten Brand, der von der Berufsfeuerwehr rasch gelöscht werden konnte. In einem mit Elektroschrott beladenen Entsorgungscontainer der Entsorgungsfirma HAAS, der am Werksgelände kurzzeitig abgestellt war, wurde um 08:15 Uhr von Mitarbeitern des Unternehmens Klüber Lubrication ein Feuer entdeckt. Das Alarm- und Sicherheitssystem wurde unmittelbar in Gang gesetzt. Bereits fünf Minuten später traf die Berufsfeuerwehr Salzburg ein und nahm sofort die Löscharbeiten auf. Bereits um 09:30 Uhr konnte „Feuer aus“ gegeben werden.

Es wurde niemand verletzt und auch kein Gebäude beschädigt.

Der im Container enthaltene Elektroschrott stammt nicht vom Unternehmen Klüber Lubrication. Der Container wurde lediglich kurzfristig aus logistischen Gründen vom Entsorgungsunternehmen HAAS bei Klüber Lubrication zwischengelagert. Die genaue Brandursache wird derzeit noch untersucht. Laut Einsatzleiter der Feuerwehr ist Fremdverschulden auszuschließen.

Quelle

  • Presseinformation von Klüber Lubrication Austria Ges.m.b.H. vom 2. September 2015