Kreisverkehr Nelböck-Viadukt

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kreuzungsbereich noch vor dem Umbau zu einem Kreisverkehr

Der Kreisverkehr Nelböck-Viadukt war eine verkehrstechnische Einrichtung auf einer wichtigen Kreuzung in der Stadt Salzburg.

Geschichte

Er befand sich östlich des Nelböck-Viadukts, das unter den Geleisen der Westbahnstrecke verläuft. Nördlich des ehemaligen Kreisverkehrs befindet sich der Salzburger Stadtteil Schallmoos, südlich die Neustadt.

Von Ende Mai bis Mitte Juni 2019 wurde der Kreisverkehr rückgebaut. Ab Montag, den 24. Juni 2019, war er endgültig Geschichte. Künftig wird es wie früher eine ampelgeregelte Kreuzung geben. Der Grund: Erhöhte Unfallzahlen mit Radfahrern.

Straße

Von Westen durch das Nelböck-Viadukt kommt die Saint-Julien-Straße, die im Kreisverkehr endet-beginnt. Von Norden über die Kreuzung nach Süden führt die Weiserstraße, von Osten kommt die Gabelsbergerstraße.

Sonstiges

Am Kreisverkehr befindet sich eine ENI-Tankstelle (früher AGIP). Der Tankstellenbetreiber kam 2018 in die Schlagzeilen, da er einen Autofahrer angezeigt hatte, der auf dem Tankstellengelände zwei Autoinsassen aussteigen hatte lassen. Der Betreiber hatte vor einiger Zeit - vor einigen Jahren bei allen Einfahrten auf sein Grundstück Tafeln aufgestellt, die das Halten, Parken oder Durchfahren verbieten, sofern man keine Käufe bei ihm tätigt. Der beklagte Autofahrer verlor vor dem Landesgericht Salzburg und musste 900 Euro Strafe für Besitzstörung sowie die Gerichtskosten bezahlen.[1]

Quellen

  • www.sn.at Gefährlichste Stelle für Radfahrer wurde umgebaut, 21. Juni 2019
  • Der Tankstellenname und -ort wurde über Facebook publiziert
  • www.sn.at, abgefragt am 8. Oktober 2018

Einzelnachweis

  1. Salzburger Nachrichten, 15. September 2018