Kreisverkehr

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Obelisk beim Kreisverkehr an der Halleiner Landesstraße in Urstein bei Puch
Kreisverkehr in der Lastenstraße
Baderluck-Kreisverkehr in Hof bei Salzburg
Kreisverkehr in Wals mit Darstellung des Walser Birnbaums
Kreisverkehr Obertrum, Nordansicht

Kreisverkehre sind verkehrstechnische Einrichtungen, um wichtige Straßen kreuzungsfrei mit Nebenstraßen zu verbinden.

Allgemeines

Das seit vielen Jahrzehnten in anderen Ländern Europas (z. B. in Frankreich) praktizierte Verkehrsmodell fand im letzten Jahrzehnt auch Eingang im Salzburger Straßennetz (im ländlichen ebenso wie in innerstädtischen Straßennetzen). Rund 95 Kreisverkehre prägen Salzburgs Straßenbild (Stand Sommer 2014). In den nächsten Jahren wird der Hunderter voll.

Neben der verkehrstechnischen Funktion begann man die Inseln im Mittelpunkt dieser Kreisverkehre mit Kunstobjekten auszugestalten:

  • Der Kreisverkehr in St. Michael im Lungau erhielt eine Leuchtkristallkugel nach einer Idee des Künstlers Reinhard Simbürger. Auf der mit Folien verkleideten Kugel sieht man Fotos aus dem Gemeindegebiet, die bei Dunkelheit von innen beleuchtet werden.
  • Im Moser-Kreisverkehr in Saalfelden am Steinernen Meer steht ein Golfspieler.
  • Der Kika-Kreisverkehr in Saalfelden wurde japanisch gestaltet. Für die Idee, Gestaltung und Ausführung war Kurt Binder verantwortlich.
  • Die Gemeinde Wals hat in ihrem Kreisverkehr eine Plastik des Walser Künstlers Harald Leitner aufgestellt. Sie stellt den Walser Birnbaum dar und ist in Bronze gegossen.
  • Ebenfalls eine Bronzeplastik ziert der Kreisverkehr in Puch bei Hallein. Sie stammt von Daniell Porsche und wurde 2007 aufgestellt. "Sie soll der Bewegung Ruhe und der Ruhe Bewegung bringen. Für einen Moment soll die Skulptur im Fluss des Verkehrs an das Eingebettet-Sein des Menschen in das Zentrum erinnern..." heißt es in einer Beschreibung dazu.

Stadt Salzburg

2010 und 2011 entstanden weitere Kreisverkehre in der Stadt Salzburg, beispielweise beim Gasthaus Steinlechner oder vor dem Freibad Volksgartenbad. Verkehrsexperten sehen die Zukunft von Kreuzungsregelungen in der Stadt Salzburg in Kreisverkehren. So soll jener Kreisverkehr am Max-Ott-Platz fertiggestellt werden, ein neuer in der Schillerstraße beim ehemaligen Würstl Wolf errichtet werden, für die Rosa-Kerschbaumer-Straße ist einer in Planung, 2012 soll der auf dem Hans-Schmid-Platz realisiert werden, an der Kreuzung Münchner Bundesstraße - Saalachstraße soll einer entstehen, weiters an der Kreuzung Innsbrucker Bundesstraße mit der Karolingerstraße sowie Kreuzung Kugelhofstraße mit der Kendlerstraße.

Weitere Kreisverkehre sind der Kreisverkehr Eder-Kreuzung in Parsch und der Kreisverkehr Lastenstraße beim Salzburg Hauptbahnhof.

Land Salzburg

Aus den bereits zahlreich vorhandenen Kreisverkehren seien wahllos herausgegriffen: Kreisverkehr Lengfelden, Tor zum Tennengau, Schnabelkannen-Kreisverkehr;

Warum Kreisel statt Ampel?

Experten argumentieren: weil ein Kreisverkehr einfach besser ist. Der Verkehr fließe leichter, und zwar doppelt so viel wie bisher, bis zu 25 000 Autos pro Tag. Er reduziere den CO2 Ausstoß und die Kosten gegenüber Ampelregelung. Für eine Ampel müssen jährlich bis zu 4.000 Euro an Wartungskosten bezahlt werden - ein Umbau einer ampelgeregelten Kreuzung zu einem Autokreisel koste aber unter 100.000 Euro.

Geplante Kreisverkehre

Die Liste der Vorhaben ist lang. In den kommenden beiden Jahren sollen nach Angaben der Landesstraßenverwaltung rund zehn weitere Kreisverkehre auf Salzburgs Straßen errichtet werden. Hier ein kleiner Auszug der für 2015/2016 geplanten Projekte:

1. Münchner Bundesstraße
Dort soll noch 2014 auf Höhe des Unternehmens Reifen John ein Kreisverkehr kommen.

2. Bad Hofgastein
In der Ortsmitte soll im Jahr 2015 bei der Abfahrt zur Schlossalmbahn ein Kreisverkehr errichtet werden.

3. Bad Vigaun
2015 soll auf Höhe des Hotels Langwieswirt ein Kreisel errichtet werden.

4. Bergheim-Hagenau
Im Rahmen des Projekts Halbanschluss Hagenau an die Westautobahn ist für 2015 ein Kreisverkehr geplant.

5. St. Johann im Pongau
2015/16 ist bei der Bezirkshauptmannschaft in St. Johann im Pongau die Errichtung eines Kreisels geplant.

6. Obertrum am See
Dort wo es 1956 den wohl ersten Kreisverkehr im Bundesland Salzburg gab, soll wieder ein Kreisverkehr errichtet werden. Damit würde es auf einer Länge von 600 Metern gleich drei Kreisverkehre geben.

7. Eben im Pongau
Im "Kreisverkehr-Budget" des Landes für 2015/16 sind auch die Mittel für einen Kreisverkehr im Bereich Autobahnabfahrt (Tauernautobahn - P & R in Eben reserviert.

8. Piesendorf
Auch für die Aufschließung des Gewerbegebiets im Ortszentrum von Piesendorf ist ein Kreisverkehr geplant.

9. Straßwalchen
Einen Sonderfall stellt der geplante Kreisverkehr im Zentrum von Straßwalchen dar. Seit 15 Jahren ist das Straßwalchener Projekt im Landesbudget, doch bis heute wurde es nicht verwirklicht. Da die dafür nötige Absiedelung der Tankstelle an der Mondseer Kreuzung (B1 - B154) auch nach Jahren noch nicht geregelt ist, bleibt es vorerst bei einer T-Kreuzung.

Bilder

 Kreisverkehr – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quellen