Matthias Hochradl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Matthias Hochradl

Prof. Matthias Hochradl (* 30. April 1950 in Holzhausen in der Gemeinde St. Georgen bei Salzburg) ist Schauspieler, Regisseur, Bühnenbildner, Theaterleiter des Theater Holzhausen und Theaterberater.

Vorgestellt

Mathias Hochradl in einer der 120 Bühnenrollen

Asterix, Obelix & Co. – die Gallier leben. 300 dürften es sein. Ihr Dorf heißt in diesem Fall Holzhausen. Das liegt im Flachgau. Der Vergleich mit dem gallischen Dorf drängt sich massiv auf. Immerhin steht in Holzhausen ein Theater mit allen Schikanen. Es trotzt mit seinem Programm der Beliebigkeit, die Palisaden gegen den schlechten Geschmack sind hoch. 120 Zuschauer finden auf den samtroten Theatersesseln Platz. Diese standen einst im Salzburger Landestheater.

Der Herr der Dinge im Theater Holzhausen ist Matthias Hochradl. Seit 1945 wird in seiner Heimatgemeinde Theater gespielt. Hochradl bringt es auf 45 Jahre Bühnenkarriere. Er schlüpfte in dieser Zeit in 120 Rollen. Einen Mörder spielte er nie. Oft genug aber einen "Falotten". "Ich bin eben ein Komödiant. Ein Spitzbub. Auch im richtigen Leben. Das Schelmische liegt mir."

Seit wenigen Monaten darf der Schelm den Berufstitel "Professor" tragen. "Hochklassiges Theater auch da draußen in der Prärie zu spielen, das war mir immer wichtig." Von Holzhausen wegzuziehen kam ihm nie in den Sinn. "Ich habe hier mein eigenes Theater. Das ist wie eine eigene Firma. Ich kann hier machen, was ich will. Ist das nicht ein idealer Zustand?"

Der Zustand bringt mit sich, dass der Herr Direktor manchmal Toiletten reinigen muss. "Ich hab keine Scheu davor", sagt er. 30 Schauspieler zählt die freie Spielgemeinschaft Holzhausen. Drei Stücke werden pro Jahr einstudiert. "Alle zwei Jahre organisiere ich ein internationales Theaterfestival." Manchmal ist in der Prärie eben verdammt viel los.

Leben

Rampenlicht-Theaterzeitung Ausgabe Juli-Aug. 2010
Bild von seiner Teilnahme gemeinsam mit Veronika Pernthaner am Welt-Theaterfestival in Monaco im August 2009

Er begann seine Amateurtheaterlaufbahn im Alter von 14 Jahren und übte seither seine Theatertätigkeit als Schauspieler, Regisseur, Bühnenbildner, Theaterleiter, Theaterberater seit 45 Jahren ohne Unterbrechung aus.

Im Alter von 25 Jahren übernahm er die Leitung des Theaters Holzhausen, damals war es noch ein Wirtshaustheater. 1987 begann er mit der Planung und Errichtung eines eigenen Theaters, das 1989 fertiggestellt und eröffnet wurde. Schritt für Schritt entwickelte sich das Theater Holzhausen zum Ganzjahresbetrieb. 2001 gründete Hochradl zusätzlich die „Kulturwerkstatt Holzhausen“, die Theaterschaffenden ganzjährig für Fortbildung und Theatertreffen zur Verfügung steht.

Seit 1982 ist Matthias Hochradl in der Kulturabteilung der Salzburger Landesregierung tätig und mittlerweile für die Förderung der darstellenden Kunst, beinhaltend Amateurtheater, Freie Gruppen, professionelles Theater und Tanztheater zuständig.

Leistungen

Matthias Hochradl ist durch seine Leistungen am Amateurtheatersektor sowohl regional als auch international bekannt geworden.

In der Vielzahl der Leistungen ragt jedoch im Besonderen seine außerordentliche schauspielerische Ausdrucks- und Gestaltungskraft hervor, mit der er stets in der gesamten Bandbreite unterschiedlichster Theaterstücke beeindruckt.

Besondere Würdigungen

Matthias Hochradl wurde im Juni 2010 für seine Verdienste als Kulturvermittler von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer der Berufstitel Professor zuerkannt. In der Laudatio wurden sowohl sein Engagement auf lokaler Ebene in der Darstellenden Kunst als auch seine internationale Tätigkeit als Theaterbotschafter gewürdigt.

Weiters bekam er anlässlich seines 60. Geburtstages für seine langjährigen Verdienste um das Theater Holzhausen und das Amateurtheaterwesen von der Gemeinde St. Georgen bei Salzburg die Goldene Ehrennadel verliehen.

Quellen

Weblinks