Veronika Pernthaner

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veronika Pernthaner

Veronika Pernthaner (* 1964 in Abtenau) ist Schauspielerin, Theaterregisseurin, wohnt in Hallein.

Leben

Mutter von zwei erwachsenen Kindern, nach Matura Krankenschwester für Psychiatrie und Neurologie (bis 1990), geprüfte Langlauflehrerin - 13 Jahre lang ehrenamtliche Langlauftrainerin für Kinder und Jugendliche;

Sie ist Leiterin des Theaters Abtenau. Als Schauspielerin und Regisseurin ist sie an verschiedenen Bühnen in Stadt und Land Salzburg und in Bayern tätig. Darüber hinaus schreibt sie Bücher. Von 2007 bis 2010 war sie Obfrau des Salzburger Amateurtheaterverbands (SAV) und seit 2011 ist sie Geschäftsführerin des SAV.

Leistungen

Als Schauspielerin

Gastspiele in Österreich, Deutschland, Südtirol, Schweiz, Monaco, Tschechien, Mazedonien, Russland, Slowakei, u.a. in den Rollen Salome Pockerl (Nestroy), Maria Stuart (Dacia Maraini), Natasha (Tschechow), Babette (Max Frisch), alle Frauen in „Der Letzte der feurigen Liebhaber“(Neil Simon), Papagena in „auch eine Zauberflöte“, u.a.

Die Frau in „Der Weibsteufel“ (Karl Schönherr): ausgezeichnet mit dem Internationalen „Radio-Seefunk – Preis 2005“ in Friedrichshafen
Rosa Zach in „Mein Ungeheuer“, Felix Mitterer (internationale Gastspiele, internationale Preise)
Alle Frauenrollen in „Es war die Lerche“ (Ephraim Kishon)

Als Regisseurin von knapp 50 Inszenierungen - Auswahl

„Der Holledauer Schimmel“ (Alois Johannes Lippl), ausgezeichnet mit dem Regie – Preis der Salzburger Nachrichten und dem „Ferdinand-Eberherr-Preis“ für das beste Ensemble 2001
„Der Goggolori“, (Michael Ende)
ausgezeichnet mit dem Regiepreis der Salzburger Nachrichten und dem „Ferdinand-Eberherr-Preis“ für das beste Ensemble 2003
„Jeppe vom Berge“ (Ludvig Holberg)
„Außer Kontrolle“ (Ray Cooney)
"Romulus der Große" von Dürrenmatt
„Der eingebildete Kranke“ (Moliere)
„Der Glockenkrieg“ (in eigener Bühnenadaption des TV- Drehbuches von Alois Johannes Lippl)
„Der Florentinerhut“ Labiche
„Der Floh im Ohr“ Feydeau
„Mädel aus der Vorstadt“, Nestroy
„Geierwally“ (Schlingmann und Thinnes)
„Der Bockerer“ (Becher /Preses)
„Der Bauer als Millionär“ (Raimund) u.v.a.

Eigenproduktionen mit verschiedenen Ensembles und mit Kindern, Schülern, Jugendlichen, Frauen, Wirtschaftstreibenden, Senioren, Kabaretts:
Freilichtinszenierungen an verschiedensten Schauplätzen
wie „Don Camillo und Peppone“ Seebühne Seeham, u.a.
Autorin (mit Josef Wittmann) und Inszenierung „Halt’s Maul, Bauernfretter“
Autorin und Inszenierung „Milan. Eine Reise“
Autorin und Inszenierung Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus seit 2010
Regieassistenz (und Tournee-Leitung in Österreich, Deutschland, Schweiz) am Salzburger Landestheater

Ausgeprägte Lehrtätigkeit

Leitung diverser Theater- Workshops im In- und Ausland
Kommunikationsworkshops für Schüler/innen und Maturant/innen

Theaterorganisatorin

Leitung des Theaters Abtenau seit 1995
Umbau des Kinos zum Kino&Theater: 2001
Regie-Assistentin und Schauspielerin am Salzburger Landestheater: ab 2002
Veranstaltung internationaler Theaterfestivals in Abtenau, Stadt und Land Salzburg
Entwicklung von Fortbildungsprogrammen im SAV

Als Lyrikerin

Gedichtband „Wünsche“
Gedichtband „Herzstreifen“
beide Edition Garamond, Wien/Darmstadt
Lesungen in Österreich und Deutschland

Als Theaterautorin

Kabarettprogramme, Kinderstücke, Weihnachtsstücke
„Halt’s Maul, Bauernfretter“ mit Sepp Wittmann 2007
„Milan. Eine Reise“, 2010
Autorin für Salzburger Adventsingen seit 2010

Außertheaterliche Aktivitäten und zugleich besonderes persönliches Anliegen als Ausgleich vom Kulturbetrieb:
Hilfstätigkeit in Äthiopien: Einziges ausländisches Mitglied der kleinen Äthiopischen Hilfsorganisation BDAO, Begründerin der österreichischen Zweigstelle: „Buntstifte – Mutter-Kind-Hilfe in Äthiopien“

Bildergalerie

Projekte

Weblinks

Quellen

  • Veronika Pernthaner
  • Homepage des Salzburger Amateurtheater-Verbandes
  • Franz Fuchs