St. Georgen bei Salzburg

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte
Karte 5113.png
Basisdaten
Politischer Bezirk: Salzburg-Land (SL)
Fläche: 25 km²
Geografische Koordinaten: Koordinaten: 47° 59' N, 12° 53' O
Höhe: 403 m ü. A.
Einwohner: 2 908 (1. Jänner 2017)
Postleitzahl(en): 5113
Vorwahl: 0 62 72
Gemeindekennziffer: 50 329
Gliederung Gemeindegebiet: 3 Katastralgemeinden
Gemeindeamt: 5113 St. Georgen bei Salzburg
Gemeindeweg 6
Offizielle Website: www.st-georgen.salzburg.at
Politik
Bürgermeister: Franz Gangl (ÖVP)
Gemeinderat (2014): 19 Mitglieder:
11 ÖVP,
6 SPÖ,
2 FPÖ
Bevölkerungs-
entwicklung
Datum Einwohner
1869 1 100
1880 1 180
1890 1 311
1900 1 257
1910 1 334
1923 1 273
1934 1 307
1939 1 187
1951 1 465
1961 1 555
1971 1 759
1981 2 011
1991 2 270
2001 2 728
2011 2 847
2017 2 908
Karte

St. Georgen bei Salzburg ist eine Gemeinde im nördlichen Flachgau. Sie ist Mitglied der Innviertler-bayerischen Urlaubsregion Seelentium.

Geografie

Geografische Lage

Die Gemeinde liegt im am östlichen Salzachufer im Nordwesten des Flachgaus und grenzt an das Bundesland Oberösterreich (Innviertel) und die Bundesrepublik Deutschland (Bayern).

Gemeindegliederung

Die Gemeinde St. Georgen bei Salzburg besteht aus den drei Katastralgemeinden St. Georgen, Holzhausen und Jauchsdorf. Weiters unterteilt sich die Gemeinde in 17 Ortschaften:

  • Holzhausen: Krögn (45), Helmberg (35), Holzhausen (228), Seetal (72), Roding (82), Königsberg (31), Bruckenholz (27), nördlicher, unbesiedelter Teil von Moospirach;
  • St. Georgen: Moospirach (34), Au (43), Ölling (38), Sankt Georgen bei Salzburg Ort (277), Irlach (223), Untereching (648), Obereching (623), nördlicher, kaum besiedelter Teil von Vollern;
  • Jauchsdorf: Vollern (307), Jauchsdorf (116), Aglassing (48);

Anmerkung: In kursiver Schrift wird die Einwohnerzahl der Ortschaften nach dem Stand der Volkszählung aus dem Jahr 2015 angegeben.

Nachbargemeinden

Nachbargemeinden im Bundesland Salzburg sind im Süden Oberndorf bei Salzburg, im Osten Bürmoos sowie im Nord- und Südosten Lamprechtshausen; im angrenzenden oberösterreichischen Oberinnviertel ist es die Gemeinde St. Pantaleon und westlich der Salzach im bayrischen Rupertiwinkel im Südwesten die Stadt Laufen und im Westen die Gemeinde Fridolfing.

Geschichte

Das Gemeindegebiet ist reich an archäologischen Funden. Unter anderem wurden in St. Georgen bronzezeitliche Siedlungsreste, ein ausgedehnter Urnenfriedhof aus der Zeit um 800 v. Chr. sowie ein frühbayerisches Gräberfeld aus dem 6. bis 7. Jahrhundert n. Chr. freigelegt.

Die Kirche und damit der Ort wurde urkundlich erstmals im Jahr 789 als "ad georgii ecclesiam" im "Indiculus Arnonis" erwähnt. Der Ort war bis 1803 mit der Niederen Gerichtsbarkeit ausgestattet.

Der ursprüngliche Gemeindename „St. Georgen“ wurde im Jahr 1951 zu „St. Georgen bei Salzburg“ erweitert.[1]

Religionen

Dekanatskirche St. Georg samt Pfarrhof
Kirche St. Georgen innen
Dechantshof St. Georgen

Die Dekanatskirche St. Georg wurde bereits 790 erwähnt und besitzt eine schöne Rokoko-Ausstattung und Freskenmalereien. Im Ortsteil Obereching befindet sich die Filialkirche hl. Maria. In Untereching stehen die Filialkirche hl. Emmeram und das Mesnerhaus Untereching und in Holzhausen die Filialkirche hl. Nikolaus.

Alle Gebäude zählen zu den denkmalgeschützten Objekten in der Gemeinde.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Theater

Museen

Das Heimatmuseum ist im wieder errichteten "Siglhaus", einem Holzbauernhaus, untergebracht. Das Siglhaus wurde im Jahre 1835 in Obereching erbaut, 1980 als letztes Holzhaus der Gemeinde abgetragen und in St. Georgen durch Gemeinde und Museumsverein von 1981 bis 1983 wieder aufgebaut.

Musik

Vereine und Verbände

Regelmäßige Veranstaltungen

Seit 2003 wird von der Georg-Rendl-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit den Gemeinden St. Georgen bei Salzburg und Bürmoos das Georg Rendl Symposion durchgeführt.

Wirtschaft und Infrastruktur

In der Gemeinde gibt es das Moorbad St. Felix.

St. Georgen ist Kurort und seit Dezember 2011 Mitglied der Urlaubsregion Seelentium.

Verkehr

St. Georgen bei Salzburg liegt an der L 205, der St. Georgener Landesstraße, und ist auch durch die Salzburger Lokalbahn mit der Landeshauptstadt verkehrstechnisch verbunden.

Öffentliche Einrichtungen

Rettungsorganisationen

Bildung

Die Volksschule St. Georgen bei Salzburg wurde 1969 geschlossen.

Politik

Bürgermeister

Hauptartikel: Bürgermeister der Gemeinde St. Georgen bei Salzburg

Auszeichnungen der Gemeinde

Ehrenbürger

Hauptartikel: Ehrenbürger der Gemeinde St. Georgen bei Salzburg

Ehrenring

Hauptartikel: Ehrenring der Gemeinde St. Georgen bei Salzburg

Wappen

Wappen St. Georgen

Am 16. Juli 1969 wurde der Gemeinde St. Georgen bei Salzburg durch die Salzburger Landesregierung das folgende Wappen verliehen:

In gespaltenem Schild rechts in Silber pfahlweise ein rotgehörnter feuerspeiender grüner Drachenkopf, links in Rot ein silbernes Kreuz.

Der Drachenkopf und der so genannte Georgenschild erinnern an den Kirchenpatron, den Heiligen Georg, der auch der Gemeinde den Namen gab.

Gemeindepartnerschaften

Persönlichkeiten

Töchter und Söhne der Gemeinde

Hauptartikel: Töchter und Söhne der Gemeinde St. Georgen bei Salzburg

Bildergalerie

weitere Bilder

 St. Georgen bei Salzburg – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quellen

Weblinks

Fußnoten

Städte und Gemeinden im Flachgau
TennengauSalzburgFlachgauPongauLungauPinzgauLage des Flachgau im Land Salzburg (anklickbare Karte)
Über dieses Bild

Stadtgemeinden: Neumarkt am WallerseeOberndorf bei SalzburgSeekirchen am Wallersee
Marktgemeinden: EugendorfGrödigMattseeObertrum am SeeStraßwalchenThalgau
Gemeinden: AnifAntheringBergheimBerndorf bei SalzburgBürmoosDorfbeuernEbenauElixhausenElsbethenFaistenauFuschl am SeeGömingGroßgmainHallwangHenndorf am WallerseeHinterseeHof bei SalzburgKopplKöstendorfLamprechtshausenNußdorf am HaunsbergPlainfeldSt. Georgen bei SalzburgSt. GilgenSchleedorfSeehamStroblWals-Siezenheim