Schedelsche Weltchronik

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
in der Schedelsche Weltchronik die älteste Ansicht der Stadt Salzburg um 1460
Schedelsche Weltchronik, Salzburg um 1460 in Farbe

Die Schedelsche Weltchronik wurde 1493 vom Arzt und Humanisten Hartmann Schedel[1] veröffentlicht.

Allgemeines

Die Schedelsche Weltchronik hat eine Größe von 32,5 x 47 Zentimeter und war in Nürnberg erschienen.

Salzburg

Diese Schedelsche Weltchronik enthält die älteste Ansicht der Stadt Salzburg. Diese hatte 1460 Michael Wolgemut als Holzschnitt angelegt.

Auf dieser Ansicht sieht man links den Imberg (die alte Bezeichnung für den Kapuzinerberg) mit dem wohl etwas überzeichneten Trompeterschloss (heute Kapuzinerkloster). Darunter die alte Kirche des heiligen Andreas am Platzl, das damals noch nicht als Brückenkopf diente. Auf der Stadtbrücke, die sich noch weiter Salzach aufwärts befand, erkennt man das Schlagtor des Zöllners.

Auf der linken Seite der Salzach (im Bild rechts) dominieren der Konradinische Dom mit seinen vier Türmen und rechts daneben die Festung Hohensalzburg. Unterhalb der Festung steht die Franziskanerkirche und unmittelbar vor dieser die Bürgerspitalskirche St. Blasius.

Vom Rathaus (Bildmitte, Turm) durch das Tränktor kam man in zwei Gartenanlagen, der eine wurde später Lamberggarten genannt, der andere hieß bereits Bürgerspitalgarten.

Einige Detailfehler lassen schließen, dass Wolgemut die Zeichnung nur nach flüchtigen Notizen angefertigt hatte. Da ist der Holzschnitt aus dem Jahr 1553 viel genauer, der in der Salzburger Druckerei von Hans Baumann angefertigt wurde (Holzschnitt der Stadt Salzburg 1553). Noch genauer war die ebenfalls 1553 von einem unbekannten Künstler angefertigte Federzeichnung der Stadt Salzburg

Weblinks

Quelle

Einzelnachweise

  1. mehr über die Person siehe de.wikipedia.org