Schwarzleotal

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick aus dem Schwarzleotal Richtung Leoganger Steinberge
Schwarzleotal, Bergbauhalde am Nöckelberg

Das Schwarzleotal befindet sich im Gemeindegebiet von Leogang im Mitterpinzgau.

Lage

Das Schwarzleotal erstreckt sich südlich der Ortschaft Hütten ca. fünf Kilometer westlich von Leogang und ist nach Südwesten ausgerichtet. Eine öffentlich befahrbare Straße führt bis zu einem Parkplatz in der Nähe des Schaubergwerkes.

Geschichte

Das Schwarzleotal beherbergte in den historischen Bergbaurevieren Schwarzleo, Vogelhalte und Nöckelberg berühmte Bergbaue auf Silber, Blei, Quecksilber, Kupfer, Nickel und Kobalt und auf der Inschlagalpe den Rohmagnesitbergbau Inschlagalpe. An den nördlichen und südlichen Talabhängen finden sich zahlreiche, meist überwachsene Bergbauhalden und verbrochene Stollenmundlöcher. Ein Teil des ehemaligen Grubengebäudes im Revier Schwarzleo ist heute im Schaubergwerk Leogang mittels Führungen, in denen Interessierte über die Bergbaugeschichte Leogangs informiert werden, zugänglich.

Mineralien

Das Schwarzleotal ist für seinen Reichtum an Mineralien berühmt. Das Bergbaumuseum Leogang in Hütten weist eine lokaltypische Mineralienausstellung auf, die ihresgleichen sucht.

Quellen