Severin Korsin

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

P. Severin Andreas Korsin SVD (* 1981 auf der Insel Timor in Indonesien) ist Ordenspriester und ehemaliger Salzburger Diözesanjugendseelsorger.

Leben

Korsins Vater ist Polizist, seine Mutter Hausfrau. Er hat zwei Geschwister. Er absolvierte auf Timor die Volksschule und übersiedelte dann mit seiner Familie auf die Nachbarinsel Flores.

Im Jahr 1999 bewarb er sich in seiner Heimat bei den Steyler Missionaren und wurde gleich aufgenommen. Danach begann sein Studium an der katholischen Hochschule von Ledalero (Insel Flores). 2004 kam er nach Österreich und studierte nach einem Deutschkurs in Wien Theologie. Nach der Diakonenweihe sammelte er Erfahrungen in der Pfarre Hatlerdorf in Dornbirn. Am 4. Juni 2011 wurde er mit zwei anderen Steyler Missionaren in der Heilig-Geist-Kirche von St. Gabriel durch Kardinal Christoph Schönborn zum Priester geweiht.

Nach drei Jahren in der Pfarre Hatlerdorf wurde er mit 1. September 2013 von seinem Orden nach Salzburg in das Steyler-Missionshaus St. Rupert (Pfarre Bischofshofen) berufen. Zum Abschied schenkte die Pfarrgemeinde ihrem Kaplan ein Fahrrad.

Ihn fasziniert das Lebens- und Glaubenszeugnis der Steyler Missionare – den Menschen sehr nahe, ohne Scheu, besonders auch mit den am Rande der Gesellschaft stehenden Menschen in Kontakt zu treten, sehr im Gebet verankert, und sehr international.

Quellen

Zeitfolge