Wallfahrtskirche Maria Ponlach (Tittmoning)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel hat einen Salzburgbezug
Der Inhalt dieses Artikels hat einen Salzburgbezug, der mindestens eine der Salzburgwiki-Artikel-Richtlinien erfüllt.


Wallfahrtskirche Maria Ponlach oberhalb des Ponlachgrabens in Tittmoning
Gnadenbild von Maria Ponlach

Die Wallfahrtskirche Maria Ponlach ist eine Wallfahrtskirche in der bayrischen Stadt Tittmoning im Rupertiwinkel.

Beschreibung

Die fast etwas versteckt gelegene Wallfahrtskirche befindet sich auf einer künstlich erweiterten Hangterrasse des Ponlachgrabens etwas westlich der Burg Tittmoning. Den Ursprung der Wallfahrt bildete eine Quelle, deren Wasser als heilkräftig erachtet wurde. Die dortige so genannte Graben-Kapelle, die Fürsterzbischof Paris Graf Lodron 1624 erneuern ließ, führte schon bald die Bezeichnung „Maria-Brunn“.

In den folgenden Jahren wurden für die Heilung unterschiedlicher Leibsbeschwerden neben Geld und Naturalien auch Wachsvotive und Votivbilder geopfert. Um 1640 schuf der Salzburger Bildhauer Hans Pernegger eine stehende Maria mit Kind, die zum viel verehrten Gnadenbild wurde.

Die mehrmals erweiterte Kapelle war jedoch ständig von Erdrutsch und Hochwasser bedroht, weshalb 1716 die Verlegung der Wallfahrtskirche nach Plänen des Salzburger Hofbaumeisters Sebastian Stumpfegger erfolgte. Der Bau weist einen kleeblattförmigem Grundriss und und eine konkav eingeschwungene Fassade auf.

Die Kirche wurde von im Jahr 1717 von Fürsterzbischof Franz Anton Fürst Harrach geweiht. Oberhalb des Altares befindet sich der sogenannte Harrachhut.

Der aufwändig gestaltete Hochaltar wurde von Hoftischler Simon Thaddäus Baldauf geschaffen, in dessen Schrein das Gnadenbild Aufstellung fand. Seitlich befinden sich zwei Engel mit den Marienattributen Sonne und Mond, über dem Schrein das Wappen des Erzbischofs und als Auszugsbild Gottvater mit der Hl.-Geist-Taube von Jacopo Zanusi aus dem Jahr 1731.

Bericht über die Renovierung

Ab 2013 gab es Pläne für eine Renovierung der Ponlachkirche zum anstehenden 300jährigen Jubiläum im Jahr 2017. In den folgenden Jahren wurden die Pläne konkretisiert und Angebote etc. eingeholt. In der Fastenzeit 2015 wurde die Kirche ausgeräumt und die Renovierungsarbeiten starteten. Im Mai 2017, pünktlich zum Jubiläum, wurden die Sanierungsarbeiten abgeschlossen. Die Renovierungskosten betrugen 340.000 Euro, wovon 300.000 Euro vom Erzbischöflichen Ordinariat Freising und der Rest von der Bevölkerung um Tittmonig aufgebracht wurde. Es wurde auch eine automatische Belüftung eingebaut, um neuerliche Feuchtigkeitsschäden im Kircheninneren abzuwenden.

Nach Fertigstellung der Renovierung feierte am 21.Mai 2017 Kardinal Reinhard Marx im nahegelegenen Burghof von Tittmoning eine Festmesse, wozu das Gnadenbild von vier Trachtenfrauen in einer Prozession zum Burghof getragen wurde. Zum Anlass des 300jährigen Weihejubiläums wurde außerdem in Herbst des Jahres 2017 durch den Abt von St. Peter, Korbinian Birnbacher, eine Festmesse gefeiert.

Bildergalerie

weitere Bilder

 Wallfahrtskirche Maria Ponlach (Tittmoning) – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quelle

  • Euregio-Broschüre "Kirchen und Kapellen"
  • Infos über die Renovierung wurden von Rainer Zimmermann (Stadtführer in Tittmining) übermittelt.

Weblinks