Affentor

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aufstellung "Affentor", 2 Min Video
Affentor
Das Kunstwerk als Leihgabe beim Europark

Affentor war eine Skulptur des Künstlers Jörg Immendorff, die am 8. März 2012 temporär vor dem Rupertinum am Max-Reinhardt-Platz im Festspielbezirk der Salzburger Altstadt aufgestellt wurde.

Allgemeines

Dieses aus mehreren Affen bestehende in Bronze gegossene Kunstwerk sorgte schon am Tag seiner Aufstellung für Unruhe. Denn, so wird vermutet, dürfte es ein Verkehrshindernis während der Salzburger Festspiele im Sommer 2012 sein. Dieses schon als "Kunstwerk mit Ablaufdatum" bezeichnete Objekt wird mutmaßlich also schon nach wenigen Monaten seinen Standort wechseln müssen.

Beschreibung

Es waren fünf Affenfiguren, die miteinander in spielerischer und kämpferischer Art handeln. Der Affe stand als Metapher für die Rolle des Künstlers in der Gesellschaft sowie Clownerie und Selbstironie. Auf einer Seite der Skulptur erkannte man einen Baumstumpf. Auf diesem balancierte ein Hut. Immendorff stellte damit eine Verbindung zu Joseph Beuys her, der sein von ihm sehr verehrter Lehrer war.

Die Skulptur war eine private Leihgabe aus der Sammlung MAP, dessen Besitzer anonym bleiben möchte. Ihre Aufstellung war zeitlich begrenzt. Die Skulptur wurde Anfang März 2012 aufgebaut.

Aufstellung als Leihgabe im Europark

Im Jahr 2013 wurde die Skulptur "Affentor" als Leihgabe im Außengelände des Europarks aufgestellt.

Weblink

Quelle

Einzelnachweise