Anton Graf Königsegg

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anton Graf Königsegg (* 15. Februar 1769; † 27. November 1858) war letzer Altsalzburger Domherr und danach auch Domherr in Köln und Straßburg.

Leben

Maria Anton Eusebius Graf zu Königsegg und Rothenfels wurde am 15. Februar des Jahres 1769 geboren. Sein Vater Hermann Graf zu Königsegg und Rothenfels, Freiherr zu Aulendorf und Staufen, war k.k. wirklicher Geheimrat, Kämmerer und Landvogt in Ober- und Niederschwaben. Seine Mutter Maria Eleonora war die Tochter des Grafen Franz Hugo von Königsegg-Rothenfels.

Anton Euseb Graf Königsegg erhielt am 22. Oktober des Jahres 1795 das Canonicat des Domkapitels Salzburg. Als Domdechant im Jahre 1795 war er letzter Altsalzburger Domherr unter dem letzten erzbischöflichen Landesfürst Hieronymus Graf Colloredo. In Salzburg wohnte Königsegg in dem "Baron Dückerischen Hause in der Gasse zu dem Chiemseer-Hofe". Später wurde Anton Graf Königsegg außerdem Domicellar zu Köln und Straßburg. So verbrachte er seine letzten Lebensjahre als Domherr in Köln und Straßburg.

Am 27. November des Jahres 1858 verstarb Anton Euseb Graf Königsegg.

Einzelnachweise

Angeblich war seine Tochter mit dem erzbischöflichen Salzburger Maler Sebastian Stief verheiratet und demnach der Komponist und Chorleiter Viktor Keldorfer sein Urenkel.

Quellen