Beate Burchhard

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Beate Burchhard (* 1929; † 5. Mai 2018) war Geschäftsführerin der Osterfestspiele und der Pfingstkonzerte Salzburg in Salzburg.

Leben

Beate Burchhard war Disponentin der Zürcher Oper, als sie von Herbert von Karajan 1977 für die Osterfestspiele nach Salzburg geholt wurde. Dort war sie bis 1994 Geschäftsführerin der Osterfestspiele und trug nach Karajans Tod maßgeblich zu deren Fortbestand bei. Als (musikalisch konnotierte) Dokumentarfilmerin war sie nach 1994 langjähriges Mitglied des Verbandes Österreichischer Film-Autoren.[1]

Ehrungen

Frau Burchhard war Trägerin des Goldenen Verdienstzeichens des Landes Salzburg und der Hans-von-Bülow-Medaille der Berliner Philharmoniker. Die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor ernannte sie zu ihrem Ehrenmitglied. 2009 verlieh ihr der Verband Österreichischer Film-Autoren sein Ehrenzeichen in Silber.

Quellen

Einzelnachweis

Zeitfolge
Vorgänger

Herbert von Karajan

Geschäftsführerin der Osterfestspiele Salzburg
1989-1994
Nachfolger

Robert Minder