Franz Permanschlager

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz Permanschlager (* 1908; † 8. Dezember 1978) war ein Bürmooser Kaufmann und kurzzeitiger Bürgermeister der Gemeinde Lamprechtshausen.

Leben

Franz Permanschlager stammte aus Geretsberg im Innviertel. Er heiratete Maria Schmalzl und übernahm mit dieser von deren Eltern im Jahr 1937 den in Bürmoos an der Hauptstraße – heute Ignaz-Glaser-Straße 17 – geführten Krämerladen.

In der Nachkriegszeit wurde das Geschäft wesentlich vergrößert, Filialen wurden 1953 in Bürmoos-Roding und 1956 in Zehmemoos eröffnet. Das Geschäft bestand bis 1975, die Räume wurden 1977 von der Post übernommen.

Permanschlager war auch politisch tätig. Bei den Gemeindevertretungswahlen 1964 wurde die SPÖ in Lamprechtshausen, zu dem die SPÖ-Hochburg Bürmoos damals großteils noch gehörte, stärkste Partei (Mandate: SPÖ 9, ÖVP 7, FPÖ 3). Franz Permanschlager wurde zum Bürgermeister gewählt. Auf seine Initiative entstand in der Lehmgrube eine Badehütte mit Umkleidekabinen, Stegen und Liegeflächen; die Firma Waha stellte das Gelände kostenlos zur Verfügung.

Am 22. August 1965 erlitt der Bürgermeister einen Schlaganfall und musste mit Lähmungserscheinungen in das Krankenhaus Oberndorf gebracht werden. Sein Amt musste er zur Verfügung stellen.

Quelle(n)

Zeitfolge