Hauptmenü öffnen

Salzburgwiki β

Gruberscharten-Biwak

Das Gruberscharten-Biwak ist ein Biwak in der Glocknergruppe auf 3 104 m ü. A..

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Die Biwak-Schachtel befindet sich nordwestlich des Käfertals, dem südwestlichen Ende des Ferleitentals (Gemeinde Fusch an der Großglocknerstraße), zwischen dem Großen Bärenkopf (3 396 m ü. A.) und der nördlich sich erhebenden Klockerin (3 104 m ü. A.).

Man erreicht das Biwak über die Schwarzenberghütte (2 269 m ü. A.), von der zunächst noch ein markierter alpiner Steig am südlichen Hochgruberkees entlang führt. In diesem Kees endet aber jeder Weg und man befindet sich auf Gletschereis im hochalpinen Gelände. Über die Gruberscharte gelangt man zum Biwak.

Früher hieß es Kurt-Maix-Biwak nach dem Alpinisten Kurt Maix (* 27. August 1907; † 21. Dezember 1968)[1].

Ereignis

Am Montag, den 4. September 2017, stieg ein deutsches Urlauberpaar (29 und 26 Jahre) aus dem Raum Dresden zusammen mit ihrem Hund (!), einem Collie-Mischling von der Schwarzenberghütte in Richtung Gruberscharte auf. Die erste Nacht verbrachten sie offensichtlich noch planmäßig im Biwak und wollten am Mittwoch zur Klockerin. Aufgrund der Schneelage und des schlechten Wetters trauten sich die beiden jedoch nicht über die Gruberscharte und verbrachten eine weitere Nacht im Biwak. Am Mittwoch, den 6. September 2017 verständigte das Paar via Mobiltelefon das Rote Kreuz. In einem Nebelloch konnte ein Polizeihubschrauber starten, die Urlauber samt Hund aufnehmen und nach Kaprun ausfliegen.

Das Paar hatte bis auf zwei Liter Wasser und ein paar Müsliriegel keine weiteren Nahrungsmittel dabeigehabt.

Kontakt

Die Biwak-Schachtel ist im Besitz des Gebirgsvereins Wien des Österreichischen Alpenvereins und hat neun Schlafplätze.

Alpenverein Gebirgsverein
Lerchenfelder Straße 28
1080 Wien
Telefon: (01) 4 05 26 57
E-Mail: oeav@gebirgsverein.at

Weblinks

Quellen

Fußnoten