Heinrich Pichler

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinrich Pichler (* 7. Februar 1722; † 26. Juli 1809) ist ein Priester und Mönch aus dem Benediktinerstift Kremsmünster.

Leben

Er war der Sohn des Adam Pichler. Bei seiner Taufe erhielt der den Namen Matthias, den er bei seinem Eintritt ins Benediktinerstift Kremsmünster mit Heinrich tauschte. 1745 wurde er zum Theologiestudium nach Salzburg geschickt, wo er bis 1748 blieb.

Am 9. März 1748 wurde er vom Bischof von Chiemsee im Dom zum Diakon und am 21. September des gleichen Jahres von Kardinal Lemberger im Dom von Passau zum Priester geweiht. Seine chronistische Begabung wurde erkannt und er wurde Stiftschronist des Stifts Kremsmünster, was er bis zu seinem Tod blieb.

Während seiner Studienzeit in Salzburg verfasste er ein umfangreiches Tagebuch unter dem Titel: "Diarium Salzburgense von allen merkhwürdigen Begebenheuthen und unterschiedlicher Gebreuchen, so sich in der Statt Salzburg zuegetragen und in denen Schuellen ereignet haben in den Schuljahren 1745 bis 1748"

Quelle