Hohes Kreuz

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das hohe Kreuz.

Das Hohe Kreuz ist ein Wegkreuz in der Flachgauer Gemeinde Lamprechtshausen.

Geschichte

Über den Aufstellungsgrund liegen keine Daten vor. Bereits 1860 scheint das Kreuz in einer Militärlandkarte auf. Die Christusfigur wurde vom Herrgottschnitzer aus St. Radegund, Herrn Wengler, im Jahr 1975 geschnitzt. Die Mariuenfigur wurde von einem Künstler aus dem Lammertal im Jahre 1980 geschnitzt. Die ursprüngliche Marienstatue wurde 1960 gestohlen. Der ursprüngliche Herrgott wurde 1975 abgenommen, ebenso die drei Engelsköpfe, sie werden heute im Bauernhaus der Fam. Kreuzeder aufbewahrt.

Beschreibung

Das sechs Meter hohen Eichenholzkreuz steht an der Lamprechtshausener Straße zwischen den Ortschaften Arnsdorf und Spöcklberg. An ihm befindet sich eine beinahe lebensgroße, farbig gefasste Christusfigur im Dreinageltypus. Die Arme sind weit nach oben gestreckt. Das Haupt trägt die Dornenkrone und ist von einem Strahlenkranz umgeben. Es ruht auf der rechten Schulter. Das weiße Lendentuch wird von einer Kordel an der Hüfte gehalten.Besonders fallen die großen Füße der Figur auf. Über dem Haupt befindet sich eine Holzfahne, auf die INRI aufgemalt ist. Zu Füßen der Christusfigur ist eine farbig gefasste Marienfigur mit Sternenkranz und einem Schwert in der Brust (Mater dolorosa) angebracht. An der Konsole befindet sich die Aufschrift 'Heilige Maria bitt für uns'. Eine Rückwand aus Holz und ein Satteldach aus grün gestrichenem Blech mit reich verzierter Windleiste und bekrönendem Kreuz dienen als Witterungsschutz.

Quelle