Kapitelschwemme

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Pferdeschwemme am Kapitelplatz
historische Aufnahme
Die Pferdeschwemme bei Nacht

Die Kapitelschwemme ist eine Pferdeschwemme und ein Brunnen am Kapitelplatz in der Salzburger Altstadt, die zu den Denkmalgeschützten Objekten in der Stadt Salzburg zählt.

Geschichte

Im 17. Jahrhundert lag nahe der Mitte zum Platz ein Brunnen, der mit dem Flügelross Pegasus geschmückt war.[1]
1732 wurde unter Fürsterzbischof Firmian statt dem Brunnen eine Pferdeschwemme, die heutige Kapitelschwemme, errichtet. Sie wurde am 7. Juni 1732 vollendet.[2]

Beschreibung

Die Pferdeschwemme besteht aus einer barocken Nischenarchitektur, die vor das Brunnenhaus gebaut wurde und von einer marmornen Balustrade eingefasst ist. Der architektonische Aufbau gleicht einem Pylos oder Triumpf-Bogen, in dessen Mitte sich eine Rundbogennische befindet. Der Pylos ist beidseits mit je zwei quadratischen Halbsäulen (Pilastern) geschmückt, die den Querbalken (Architrav) tragen, der mit Gesimsen und Lisenen geschmückt ist. Darüber erhebt sich ein geschwungener Giebelaufsatz, der das Prunkwappen von Fürsterzbischof Firmian zeigt.

Am Architrav verkündet eine lateinische Inschrift mit Chronogramm:

"LeopoLDVs PrInCeps Me eXstrVXIt." , MD CLL XXVV II
Übersetzung: "Fürst Leopold hat mich errichten lassen", 1732.

Die hohe Rundbogennische enthält eine monumentale Skulptur, die den Meeresgott Poseidon (Neptun) mit dem Dreizack als Attribut zeigt, der auf einem Meeresross mit Fischschwanz stehend über das schäumende Meer gleitet. Unterhalb der Hufe tritt das Quellwasser hervor, das sich in einer breiten Kaskade ins Becken hinab ergießt. Die Skulptur des Neptun stammt von Josef Anton Pfaffinger. Die zwei Tritone, die seitlich daneben ebenfalls Wasser speien, wurde später hinzugefügt und stammen von 1691.

Bildergalerie

Bilder

 Kapitelschwemme – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quelle

  • Salzburgwiki-Beitrag Altstadt von Salzburg

Einzelnachweise