Philipp Eng

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philipp Eng 2008

Philipp Eng (* 28. Februar 1990 in Salzburg) ist ein österreichischer Rennfahrer.

Karriere

Eng begann seine Motorsportkarriere 2003 im Kartsport, den er bis 2005 ausübte. 2006 machte Eng in der deutschen Formel BMW seine ersten Erfahrungen im Formelsport und wurde Zehnter in der Gesamtwertung. 2007 blieb Eng in der deutschen Formel BMW und wurde mit einem Sieg Dritter im Gesamtklassement. Darüber hinaus gewann Eng das Weltfinale der Formel BMW und gewann eine Formel-1-Testfahrt mit BMW Sauber F1, die er im Dezember 2008 absolvierte. In der Saison 2008 war Eng im deutschen Formel-3-Cup aktiv und belegte den elften Gesamtrang. 2009 fuhr Eng in der Rennserie FIA Formel 2 Meisterschaft, in der Eng einen Sieg und Insgesamt 3 Podiums Plätze einfuhren konnte.

2010 trat Eng erneut in der Formel 2 an. Zwar startete er mit zwei Siegen an den ersten beiden Rennwochenenden gut in die neue Saison, im weiteren Verlauf der Saison konnte er jedoch nicht mehr seiner Favoritenrolle gerecht werden und erzielte nur einen weiteren Sieg. Er beendete seine zweite Saison in der Formel 2 auf dem sechsten Platz in der Gesamtwertung.

Der Österreicher wird vom ehemaligen Formel-1-Piloten Christian Danner gefördert.

Bereits in seinem dritten Start in der Deutsche Tourenwagen-Masters (DTM) erreichte der für BMW startende Philipp Eng am 19. Mai 2018 auf dem Lausitzring in Brandenburg (Deutschland) mit Rang 3 seinen ersten Podestplatz.

Karrierestationen

  • 2003–2005: Kartsport
  • 2006: Deutsche Formel BMW (Platz 10)
  • 2007: Deutsche Formel BMW (Platz 3)
  • 2008: Deutscher Formel-3-Cup (Platz 11)
  • 2009: FIA-Formel-2-Meisterschaft (Platz 8)
  • 2010: FIA-Formel-2-Meisterschaft (Platz 6)
  • 2011: ADAC GT Masters (Platz 39)
  • 2012: Porsche Carrera Cup Deutschland (Platz 10)
  • 2013: Porsche Carrera Cup Deutschland (Platz 5)
  • 2014: Porsche Carrera Cup Deutschland (Platz 1)
  • 2015: Porsche Carrera Cup Deutschland (Platz 1)
  • 2015: Porsche Mobil 1 Supercup (Platz 1)
  • 2015: ADAC GT Masters (Platz 26)
  • 2016: 24-Stunden-Rennen von Spa (Platz 1)
  • 2017: ADAC GT Masters (Platz 5)
  • 2018: DTM

Einzelnachweise

Quellen