Raimund von Rehlingen

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Raimund Freiherr von Rehlingen OSB (* 8. Juni 1617 in Salzburg; † 15. Juli 1675) war Professor an der Benediktineruniversität Salzburg und Abt des Benediktinerstifts Admont.

Leben

Er war der Sohn des Salzburger Hofrates Friedrich II. von Rehlingen und dessen Frau Maria von Haunsperg. Rehlingen legte am 24. Juni 1633 im Benediktinerstift Admont seine Ordensgelübde ab. Um das Jahr 1644 wurde er auch zum Priester geweiht. 1644/45 unterrichtete er Philosophie und 1648 bis 1650 Moraltheologie an der Benediktineruniversität Salzburg..

1653 wurde er Prior seines Heimatklosters. Am 10. Februar 1659 wurde er zum 48. Abt von Admont gewählt. In dieser Eigenschaft war er von 1666 bis 1668 Präses der Benediktineruniversität, in den Jahren 1669 bis 1671 amtierte er als einer der vier Assistenten des Präses.

Eine Schwester von ihm, Johanna Franziska von Rehlingen (1624 bis 1693), war Äbtissin des Salzburger Benediktinenstiftes Nonnberg.

Quellen