Schanzwall Neumarkt

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schanze und Wachthaus

Der Schanzwall Neumarkt in der Flachgauer Stadt Neumarkt am Wallersee im Kirchenbezirk entstand im Jahr 1638.

Geschichte

Fürsterzbischof Paris Graf Lodron beauftrage den Salzburger Dombaumeister Santino Solari, eine Befestigung der Stadtpfarrkirche zum heiligen Nikolaus in Neumarkt am Wallersee im nordöstlichen Flachgau anzulegen.

Der ursprüngliche Kirchhof wurde erst 150 Jahre später, nach der Verleihung des Begräbnisrechts im Jahr 1784, zum Friedhof umgewidmet.

Die Schanze und das Wacht- oder Schanzhaus sind noch heute davon erhalten. Auf dem Weg zur Stadtpfarrkirche durchschreitet man das Wachthaus. Oberhalb des Torbogens befinden sich das Wappen des Paris Graf von Lodron, sowie eine Erinnerungstafel an den Großbrand der Kirche 1887.

Auf dem ehemaligen Schanzwall führt ein Schanzwallweg, der 2004 den Salzburger Kulturgüterpreis für die außergewöhnliche Präsentation der Geschichte Neumarkts auf 14 Schautafeln, umrahmt von Pflanzen in ihrer ureigenen Form - dem Wildgemüsepfad, erhielt. Der letzte Teil des Leaderprojekts Wanderbare Sinne, die komplette Neugestaltung des Schanzwallwegs, wurde am 4. Oktober 2013 offiziell eröffnet und eingeweiht.

Bilder

 Schanzwall Neumarkt – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quelle