Friedhof Neumarkt am Wallersee

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick in den alten Teil des Friedhofs
Besonderheit im alten Teil des Friedhofs - Keramikbilder an vielen Gräbern
Grab des Gottfried Freinbichler im Schanzwallweg
Blick in den neuen Teil des Friedhofs

Der Friedhof Neumarkt am Wallersee befindet sich im Kirchenbezirk der Flachgauer Stadt Neumarkt am Wallersee.

Geschichte

Am 3. April 1784 erhielt die Pfarre das Begräbnisrecht und einen eigenen Friedhof[1].

Lage

Auf einem Felsvorsprung über dem Zusammenfluss des Statzenbachs und des Steinbachs zum Wallerbach befindet sich die Stadtpfarrkirche zum heiligen Nikolaus, die unmittelbar an den alten Teil des Friedhofs angrenzt.

Alter Friedhof

Der alte Friedhof wird vom Schanzwall Neumarkt und dem Schanzwallweg umgeben, der einst zur Verteidigung diente, heute ein Lehrweg der wanderbaren Sinne ist.

Die Gräber stammen beginnend aus dem 19. Jahrhundert bis Anfang des 21. Jahrhunderts. Sie weisen eine Besonderheit auf, auf die Karl Lettner, ein Neumarkter Bürger in einem der sprechenden Stationen entlang des Schanzwallwegs hinweist: an vielen Grabsteinen finden sich Keramikbilder der Verstorbenen, eine Eigenheit, die im angrenzenden Oberösterreich, vor allem im Innviertel, aber auch im bayrischen Raum zu finden ist. Ein Rundgang durch diesen Teil des Friedhofs ist auch ein Blick in die Vergangenheit, wie die Menschen früher ausgesehen haben. Und natürlich für die Hinterbliebenen und Freunde eine Erinnerung. So erzählt Karl Lettner auch die Geschichte eines besonderen Grabes.

Das Grab des Gottfried Freinbichler

Der Jugendfreund des Karl Lettner, Gottfried Freinbichler, beide Jahrgang 1929, lernte nach dem Krieg beim Studium in Wien den Sohn einen reichen Amerikaners kennen. Der Vater lud Freinbichler ein, sein Studium in den Vereinigten Staaten von Amerika fortzusetzen, wo dieser bei der Familie des Amerikaners wohnte. Bei einem Ausflug mit seinem Studienkamerad kam Gottfried Freinbichler bei einem Verkehrsunfall ums Leben (sein Freund überlebte schwer verletzt). Nach der für die damaligen Zeiten, es war 1951, schwierige Rückführung des großen, luftdicht verschlossenen Sarges nach Neumarkt am Wallersee, musste das Familiengrab in den Schanzwall hinein vergrößert werden. Das kann man nun auch gut bei einem Rundgang am Schanzwall erkennen, da es das einzige Grab "von oben" ist, mit weißem Kies geschottert und von einem kleinen schmiedeeisenem Gitter umrandet.

Gräber der ehemaligen Pfarrer

Rings um den alten Friedhof, an den Schanzwall errichtet, befinden sich zahlreiche Familiengruften alteingesessener Familien. Am Ende des alten Friedhofs, gegenüber der Kirche, sind in einer Kapelle Gräber ehemaliger Pfarrer der Pfarre Neumarkt am Wallersee: Matthias Praxmayr, Johannes Rothe und Georg Brendel.

Neuer Friedhof

Außerhalb des Schanzwalls wurde vor der Friedhofskapelle ein neuer Friedhofsteil angelegt, der aus zwei Teilen besteht. Die letzte Erweiterung liegt gegenüber des Seniorenwohnheims.

Bilder

 Friedhof Neumarkt am Wallersee – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quellen

  • Peter nach einem Lokalaugenschein im Oktober 2013
  1. Quelle Kalender "Neumarkt, Ereignis- und Erinnerungskalender, 2014", zusammengestellt von Helmut Deinhammer