Zementofenanlage Gamp

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zementofen Gamp.JPG

Die Zementofenanlage Gamp ist eine denkmalgeschützte ehemalige Industrieanlage in Gamp, einem Stadtteil der Tennengauer Stadt Hallein.

Geschichte

1848 wurden in Gartenau an der Grenze zur Marktgemeinde Grödig große Mergelvorkommen entdeckt, die die Grundlage für die Produktion von Zement bilden (heute vom Zementwerk Leube genutzt). Friedrich Volderauer startete 1859 mit dem Abbau von Mergel in Gamp bei Hallein.

Diese steingemauerte Schachtofenanlage wurde 1890 von Max Thury, Generaldirektor der Perlmoser Aktiengesellschaft, als Produktionsfiliale errichtet. Das Rohmaterial stammt aus den Schrambachschichten oberhalb der Werksanlagen. Der Betrieb wurde 1926 eingestellt. 2003 wurde dieses frühe Industriedenkmal umfassend gesichert und restauriert.

Quelle