Cirkus-TrainingsCentrum Salzburg

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Cirkus-TrainingsCentrum Salzburg (CTC) ist ein Projekt im Salzburger Stadtteil Gnigl.

Das Projekt

Der Planungsausschuss beschloss am 20. April 2017 eine umstrittene Umwidmung. Im Stadtteil Gnigl entstand ein zwölf Meter hohes Zelt für Zirkuskünstler.

Georg Daxners Lebenstraum soll posthum verwirklicht werden. Die Idee einer Zirkusschule trug der Gründer des Winterfestes, der 2014 tödlich verunglückt ist, lang mit sich herum. Seine Frau Evelyn Daxner-Ehgartner errichtete dann im Salzburger Stadtteil Gnigl ein "Circus-Trainingszelt". Die Investitionsförderung in Höhe von 432.000 Euro sowie eine jährliche Subvention für den Jahresbetrieb von 66.700 Euro hatte die Stadt Salzburg bereits abgesegnet. Nun brauchte es für das dauerhafte Aufstellen eines 12,5 Meter hohen vier-Mast-Zirkuszeltes an der Eichstraße 50 (südlich der Gnigler Kirche, nördlich des Kühberges) eine Umwidmung. Aus dem Grünland sollte Bauland (Sonderfläche) werden. Grundeigentümer und Baurechtsgeber ist der "Turnverein Gnigl-ÖTB". Mit dem Circus-Trainingszentrums soll in der Stadt "ein Ort entstehen, an dem zirkusbegeisterte Menschen regelmäßig trainieren können und eine Basisausbildung für junge Menschen in Richtung Beruf Zirkuskünstler entstehen kann", heißt es im Amtsbericht.

FPÖ-Gemeinderat Karl Michael Blagi sagte: "Dieses sündteure Prestigeprojekt des Bürgermeisters findet sicherlich keine Zustimmung seitens der FPÖ. Das Geld wäre besser in die Angebotserweiterung des öffentlichen Verkehr investiert worden." Und auch die Neos stimmten dem Amtsbericht nicht zu. "Zuerst vergibt die Stadt eine opulente Subvention um knapp 500.000 Euro und erst in einem zweiten Schritt soll die Flächenwidmung beschlossen werden. Diese Förderung ist außerdem unverständlich - die Stadt sollte sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren", sagte Neos-Gemeinderat Lukas Rösslhuber.

SPÖ und Bürgerliste begrüßten das Circus-Trainingszentrum. Es sei ein neues und einzigartiges Angebot in der Stadt. Außerdem würde man Kindern auf spielerische Art und Weise zu mehr Bewegung verhelfen. Zudem sei es für Jugendliche und auch Erwachsene ein neues Sportangebot.

Eröffnung 2018

Auf knapp 800 Quadratmetern können seit Februar 2018 große und kleine Akrobaten Kunststücke erlernen, Profiartisten haben Platz zum Trainieren, Produktionen werden vorbereitet. Seit Februar läuft der Betrieb im zwölf Meter hohen Zelt, am 4. Mai 2018 wurde das CTC-Salzburg offiziell eröffnet. Errichtet und erhalten wird das CTC-Salzburg vom Verein Circusschulen in Österreich, Betreiber ist der Verein MOTA. Dessen Obmann Wolfgang Neumayer sagte bei der Eröffnung, dass sie hier in Salzburg die modernste Trainingsstätte Mitteleuropas haben.

Das Land Salzburg hatte sich an dessen Errichtung mit 420.000 Euro beteiligt.

Quellen