Diskussion:Gablerbräu

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kauf 1868

"1868 erwarb Josef Mayr, der selbst das Hotel zum Goldnen Schiff am Residenzplatz besaß, den Braugasthof für seinen Sohn Franz."

Dieses Detail kann nicht stimmen, da Vater Josef Mayr schon 1856 gestorben war. Nach der Familienüberlieferung kaufte die Witwe Katharina verw. Mayr wiederverehelichte Rauchenbichler von Rauchenbühl geb. Poschacher, nachdem für ihren Ältersten Josef Mayr, das “Goldene Schiff“ bestimmt war, für ihren Sohn Franz eben das Gablerbräu (der ihr aber das Kaufgeld zurückzahlen musste). Urkundliche Belege für diese Version habe ich leider nicht. --Benutzer:Karl Irresberger

Lieber Karl, zunächst vielen Dank für deine doch schon sehr umfangreichen Informationen zur Familie Mayr und natürlich über das Hotel Österreichischer Hof (er ist und bleibt für mich als Salzburger dieser!).
Zur von dir aufgeworfenen Frage bitte ich dich, entsprechende deinen Informationen Änderungen vorzunehmen. Meine spärlichen Informationen stammen aus den angegebenen Quellen und können durchaus auch fehlerhaft sein.
Jedenfalls vielen Dank für deinen Einsatz hier - herzliche Grüße --wiki-peda (Peter) 17:45, 27. Dez. 2008 (UTC)

Mayr oder Mayer?

Der Bruder von Richard Mayr hieß Mayer? Wer weiß mehr zu diesem interessanten Detail fragt --wiki-peda (Peter) 10:32, 24. Okt. 2008 (UTC)

Das "interessante Detail" nennt sich schlichtweg "Tippfehlerteufel". TriQ 11:45, 24. Okt. 2008 (UTC)
ach gut, hier kehrt das problem also wieder ;-)
so ein teufel, grinst ein meyer (mecl67 12:01, 24. Okt. 2008 (UTC))

...ich habe es mir fast gedacht, aber es ist bei Namen ja vieles möglich im Laufe der Zeit: Krackowizer, Krakowizer, Krackowitzer, Krakowitzer ... Mayr, Mayer, Maya (ah, des ist jetz do was ganz andrix) - danke jedenfalls für Eure Hilfe! --wiki-peda (Peter) 12:27, 24. Okt. 2008 (UTC)

... hast Recht es hätt´ ja sein können... aber die änderung stammte damals von mir, also kann ich dafür garantieren, dass die brüder sich (nach)namentlich nicht unterschieden TriQ 12:32, 24. Okt. 2008 (UTC)

Macht Bedienung Unterschied zwischen Inländern und Ausländern?

Samstag, 3. Oktober 2015, kurz nach 17 Uhr; "Schanigarten-Betrieb" auf der Priesterhausgasse, der Föhn wärmt die Stadt Salzburg nochmals auf über 20° C. Meine Frau und ich bestellen je ein Getränk, das auch ohne weiteres serviert wird. Minuten später nimmt ein Paar, das offensichtlich aus einem arabischen Staat stammt, am Nebentisch Platz. Der Kellner weist vor Bestellungsentgegennahme darauf hin, dass auch Essen bestellt werden muss, was auch beide bestellen. Ein paar Minuten später an einem anderen Tisch mit Österreichern (sinngemäß): heute, Anfang Oktober, ist es egal, ob man nur etwas zu trinken bestellt oder auch ein Essen dazu, denn es sind die letzten Tage des "Schanigarten-Betrieb", da ist das egal. Sonst muss man auch am Nachmittag etwas zu essen bestellen.

17:30 Uhr, mehrere Tische wären noch immer frei, ... für ausländische Gäste, die nur etwas trinken möchten.

Zwei Fragen drängen sich mir nun auf: Essenszwang auch am Nachmittag in Salzburgs Schanigärten, auf Salzburgs Straßen und Plätzen? Habe ich da einen Behandlungsunterschied zwischen Einheimischen und Gästen gehört fragt sich Peter (Diskussion) 09:47, 4. Okt. 2015 (CEST)