Dompropstei

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dompropstei (links)
Karte

Die Dompropstei ist ein denkmalgeschütztes Gebäude im Besitz der Erzdiözese Salzburg am Kapitelplatz in der Salzburger Altstadt.

Lage

Die Dompropstei ist ein Eckgebäude am Kapitelplatz 1 - Kapitelgasse 1.

Geschichte

Die alte Dompropstei war ursprünglich unmittelbar an den alten Konradinischer Dom angebaut. Im Protokoll des Domkapitels vom 8. März 1589 wurde es als baufällig bezeichnet.

Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau gestaltete um 1600 im Zuge seiner Planungen für einen Neubau des 1598 abgebrannten Domes zunächst dessen Umfeld neu. Er lies die Dompropstei (1600), das Kapitelhaus (1604) und die Domdechantei (1605) im Stil der Renaissance errichten. Die neue Dompropstei entstand unter Dompropst Michael von Wolkenstein. Der stattliche Bau mit einer Front aus acht Fensterachsen ist ein beherrschender Teil des Platzes. Die Einfahrt an der Kapitelgasse mit toskanischen Säulen stammt vermutlich auch aus der Zeit Wolf Dietrichs. Das rustikale Rundbogenportal am Kapitelplatz wurde erst 1977 wieder freigelegt und teilweise rekonstruiert.

Personen, die in diesem Gebäude lebten oder arbeiteten

Wappen am Gebäude

Quellen

  • Salzburgwiki-Beiträge

Einzelnachweis