Felix Steinocher

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kommerzialrat Felix Steinocher (* 10. Jänner 1942 in Grödig) ist ehemaliger Direktor der Salzburger Landes-Versicherung.

Lebenslauf

1966 startete Felix Steinocher seine berufliche Laufbahn in der Versicherungsbranche. Bis 1986 war er Organisationsdirektor der Generali Versicherung in Salzburg und ab 1986 Vorstandsmitglied der Salzburger Landes-Versicherung AG.[1]

Die bestmögliche Ausbildung der Mitarbeiter in der Versicherungswirtschaft war ihm ein besonderes Anliegen. So ist es auch nicht zuletzt seinem Engagement zu verdanken, dass der Lehrberuf „Versicherungskaufmann“ in Österreich eingeführt wurde. Unter ihm wurde - als einzige in Westösterreich - die Berufsschule für den Versicherungskaufmann in St. Johann im Pongau aufgebaut.[1]

Seit Beginn der 1990er Jahre war Steinocher in der Interessenvertretung der Branche tätig und zwischen 1990 und 2000 Fachvertreter der Versicherungsunternehmen. Ab 1993 war er Mitglied der Spartenkonferenz Bank und Versicherung und Delegierter im Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Salzburg. Darüber hinaus wurde Steinocher im Jahre 1998 Spartenobmann-Stellvertreter und vertrat bis Juni 2005 die Salzburger Versicherungswirtschaft im Präsidium der Sparte Bank und Versicherung.[1]

Steinocher ist Gründungs-Mitglied des Kiwanis-Club Salzburg-Rupertus (1983) und war 1983/84 President elect, 1984/85 President. 2011/12 wurde Steinocher neuerlich President elect und 2012/13 zum zweiten Mal Präsident.

Seit 1963 ist Steinocher verheiratet. Er hat zweiSöhne und drei Enkelkinder.

Sport

Steinocher engagierte sich ab 1974 als Trainer der Fußball-Kampfmannschaft des HSV Wals. Unter seiner Führung gelang der Mannschaft in der Saison 1974/75 der Aufstieg aus der 2. in die 1. Klasse nord. 2 Jahre später qualifizierte sich das Team für die Salzburger Landesklasse. Zwar reichte es dort zunächst nur für den 13. und damit vorletzten Tabellenplatz, jedoch glückte bereits in der Folgesaison der Wiederaufstieg, dem ein Jahr danach ein weiterer Meistertitel folgte. Somit war der HSV unter Felix Steinocher in die Salzburger Liga und damit in die höchste Salzburger Spielklasse aufgestiegen.[2]

Austria Salzburg: um 1997 im Vereinsausschuss.

Steinocher war auch als Obmann des Sportfestivals Salzburg und als ehrenamtlicher Präsident von WKS-Betriebssport und Generalsekretär des Europäischen Betriebssportverbandes aktiv.[3]

Auszeichnungen

2001 wurde Steinocher der Berufstitel Kommerzialrat verliehen.[1]

Für sein Engagement erhielt Steinocher zahlreiche Ehrungen:

  • Er wurde 2000 mit dem Silbernen Ehrenzeichen[4]
  • und 2005 dem Goldenen Ehrenzeichen des Landes Salzburg ausgezeichnet. Landeshauptmann-Stellvertreter Othmar Raus würdigte ihn als einen der profundesten Vertreter der Salzburger Versicherungswirtschaft und bescheinigte ihm, viel zur dynamischen, positiven Entwicklung des Unternehmens beigetragen zu haben.[3]

Überdies ehrte ihn die Wirtschaftskammer Salzburg 2005 mit der Großen Silbernen Ehrenmedaille.[1]

2004 erhielt Steinocher den Stier der Hohensalzburg des Salzburger Narrensenates in Weiß.[5]

Quellen

<references>