Franz von Pausinger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz August von Pausinger (* 10. Februar 1839 in Salzburg; † 7. April 1915 ebenda) war Maler, dessen bevorzugte Motive Tiere waren.

Leben

Auerhahnfalz von Pausinger

Franz von Pausinger lebte während seiner Kindheit und Jugendzeit nicht nur in Salzburg, sondern auch auf Schloss Frein in Frankenburg, Oberösterreich. Dort hatte ein Onkel von ihm, Karl von Pausinger, der Bruder seines Vaters Franz von Pausinger senior, sein Zuhause. In Frankenburg ging er auch in die Volksschule, zog dann nach Salzburg, wo er die Realschule besuchte. Seine Ausbildung zum Maler bekam er in Karlsruhe, Deutschland, und Zürich, Schweiz.

Er heiratete in Salzburg die Apothekerstochter Rosalia Hinterhuber von der Engel-Apotheke, die ebenfalls Malerin war. Mit ihr und seinen vier Töchtern führte er ein glückliches Familienleben im Schloss Elsenheimin der Arenbergstraße 35, wo er sich ein schönes Künstlerheim geschaffen hatte. Im neuerbauten Künstlerhaus hielt er zwei große Ateliers.

Großes Ansehen erwarb er sich dann um die Jahrhundertwende als Jagd- und Tiermaler.

Gedenken, Straßenbenennung

Franz von Pausinger erhielt am Salzburger Kommunalfriedhof ein Ehrengrab.

Die Pausingerstraße im Äußerer Stein wurde in seinem Todesjahr 1915 nach ihm benannt. Auch in Wien wurde in Hütteldorf 1920 eine Gasse nach ihm benannt.

Anlässlich seines 100. Geburtstages im Jahr 1939 gedachte die Stadt Salzburg seiner mit einer Jubiläumsausstellung im Künstlerhaus in Nonntal.

Literatur

  • Peter Danner, Der Maler Franz von Pausinger, in Parscher, Das Stadtteilmagazin - Journal; Heft 4 (2015/2016), Seite 44–51

Bilder

 Franz von Pausinger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Quellen