Gebiets- und Obergau-Skiwettkämpfe 1939 in Zell am See

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die ersten Gebiets- und Obergau-Skiwettkämpfe fanden am Samstag, den 4. und Sonntag, den 5. Februar 1939 in Zell am See statt.

Die Veranstaltung

Bereits am Freitagabend begann die Veranstaltung um 20 Uhr mit der Flaggenhissung am Adolf-Hitler-Platz mit Ansprachen anschließend im Hotel Neue Post.

Die Wettkämpfe

Ausgetragen wurden Abfahrstlauf, Torlauf, Skispringen und Geländelauf, wobei Abfahrts- und Torlauf kombiniert bewertet wurden. Die Hitlerjugend sprang auf der großen Wimmschanze, das 'Deutsche Jungvolk' auf der 'Jugendschanze'. Am Geländelauf nahm nur die HJ-Klasse A teil und er führte über sechs Kilometer mit vier Hindernissen. Darüber hinaus musste freihändig ohne die Skier abzuschnallen auf eine Zielscheibe in 20 Metern Entfernung mit einem RR-Gewehr geschossen werden. Es standen drei Schuss zur Verfügung.

Insgesamt nahmen 50 Mädel und 150 Jungen an den Skiwettkämpfen teil.

Quelle

Österreichische Alpine Skimeisterschaften