Wimmschanze

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Wimmschanze war eine Skisprung-Naturschanze in Zell am See im Pinzgau.

Bisher Bekanntes

Sie befand sich auf den Wimmgründen und wurde 1906 erbaut. 1906 und 1907 fanden hier die Landesmeisterschaften im Skispringen statt.

Zusammen mit der Baderfeldschanze standen die beiden Schanzen nicht weit von der Schule entfernt. Die Schüler nutzten beide Schanzen in den Pausen und der Schulwart musste besonders eifrige Buben wieder mit einer großen Handglocke zum Unterricht rufen.

1923 fand auf der Wimmschanze die Landesskimeisterschaft statt.

Der Weitenrekord auf beiden Schanzen lag bei nur 33 Metern. So suchte man nach einem Platz für eine größere Schanze und fand diesen im Sommer 1921 im Schmittental beim Hotel Stadt Wien nur wenige Gehminuten vom Ortszentrum entfernt einen geeignet erscheinenden Platz - doch er war es nicht, wie man im Artikel über diese Schanze, die Todesschanze genannt wurde, nachlesen kann.

Quellen