Höllbräu-Keller

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Höllbräu-Keller ist ein heute nicht mehr bestehende Bierkeller am Fußes des Festungsberges in der Altstadt von Salzburg.

Geschichte

Der Höllbräu-Keller befand genau nördlich des heutigen Gebäudes der Talstation der Festungsbahn und gehörte zum Höllbräu in der Judengasse. Die Adresse war Festungsgasse 4.

In ihm fanden immer wieder Feiern und Versammlungen statt. So auch eine freie Schuhmacher-Versammlung am 14. Dezember 1902 statt.[1] Auch die Verbandsortsgruppe der Schneider traf sich hier und die Landesgewerkschaftskonferenz fand im Keller statt.

Offensichtlich wurde der Keller jedoch in den 1910er-Jahren auch für die Restauration Schanzl verwendet (die ebenfalls dem Höllbräu gehörte), wie aus einer zeitgenössischen Werbung hervorgeht: "Höllbräu-Keller (Schanzl), schönster Kellergarten Salzburgs! Station Künstlerhaus-Nonntal der elektrischen Bahn Berchtesgaden - Königssee..."[2]

Jedenfalls wird 1913 noch mit "Höllbräu-Keller Festungsgasse" geworben.[3]

Im bayerischen Traunstein gab es ebenfalls einen Höllbräu-Keller. Ob dieser im Zusammenhang mit dem Salzburger Höllbräu ist ist noch nicht geklärt (2019).

Quellen

Einzelnachweise

  1. Quelle ANNO, Salzburger Wacht, Ausgabe vom 32. Jänner 1903, Setie 3
  2. Quelle ANNO, Salzburger Wacht, Ausgabe vom 1. Juli 1912 Seite 7
  3. Quelle ANNO, Salzburger Wacht, Ausgabe vom 16. September 1913, Seite 7