Johannisbrücke

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johannisbrücke bei Überfuhr in Mattsee
Ansicht: West nach Ost
Lage der Johannisbrücke auf Googlemaps
Blick unter die Johannisbrücke bei Überfuhr in Mattsee, Ansicht: Ost nach West

Die Johannisbrücke an der Mattseer Landesstraße ist ein für den Verkehr zwischen dem Innviertel im Norden und Mattsee im Süden bedeutendes Bauwerk. Es befindet sich im Ortsteil Überfuhr in Mattsee.

Geschichte

Der Mattsee und der Obertrumer See waren bis zur Neuzeit noch miteinander verbunden. Es bestand zwischen beiden eine See-Engstelle mit einer Schiffs-Überfuhr, von der die Ortsteil-Bezeichnung 'Überfuhr' abgeleitet ist. Die Engstelle wurde 1828 aufgeschüttet und beide Ufer mit einer Steinbogen-Brücke verbunden. [1]

Im Jahr 1974/1975 wurde die alte Steinbogen-Brücke, die den Belastungen des Verkehrs im 20. Jahrhundert nicht mehr gewachsen war, im Zuge von der Errichtung der Ortsumfahrung Mattsee und dem Bau des Wartsteintunnels abgetragen und durch die heute existierende neue Brücke - die Johannisbrücke - ersetzt. Die alte Mattseer Landesstraße bis zur Abzweigung nach Zellhof dient seither als Radweg.

Nepomuk-Wegkapelle

Am nördlichen Brückenkopf rechts steht die unter Denkmalschutz stehende Wegkapelle hl. Johannes Nepomuk, die 1975 aus dem Anlass des Brückenneubaues dort aufgestellt wurde.

Bildergalerie

Quelle

Einzelnachweis