Hauptmenü öffnen

Joke Hunter

Joke Hunter (deutsch Scherzjäger) ist ein Verein, der seit 1963 mit Streichen in Salzburg mehr oder weniger Aufsehen erregt.

Die Geschichte

12 Freunde trafen sich 1963 und bildeten einen im Verborgenen geblieben Verein mit dem Zweck, alljährlich ein Spässchen zu treiben. Heute sind die nach wir unbekannten Mitglieder bereits über 70 Jahre alt. Die einzige Bedingung, die sie sich bei den Scherzen stellten, war, dass niemand körperlichen, seelischen oder finanziellen Schaden erleiden darf.

Begonnen hatte es 1963 mit einer wenig aufregenden Aktion. Man hatte eine Strohpuppe beim Kapuzinerberg aufgehängt und manche Passanten dachten, es handle sich um einen Selbstmörder. 1964 wurde dann am Mozartplatz ein Hinweisschild mit folgendem Inhalt aufgehängt: Im Zuge der Parkraumbewirtschaftung wird das Mozart-Denkmal am Mozartplatz entfernt. Auskünfte erteilt Abt. II für Flächenordnung und Verkehrsplanung. ...wobei die angegebene Telefonnummer jene der Redaktion der Salzburger Nachrichten war.

1965 wurde ein Schreiben an alle Haushalte in der Getreidegasse verteilt - eine "Entrümpelungsaktion" wurde angekündigt. Wahr gemacht hatte sie dann der Magistrat Salzburg, in dem er zwei Fahrzeuge zur Abholung des bereit gestellten Gerümpels schickte. Wohl schien ja das das Ziel des Streiches gewesen zu sein.

1967 erlaubte sich dann Joke Hunter einen "lauten" Scherz, in dem man eine Festungskanone abfeuerte. "... Der Tat verdächtigt sind drei Burschen... die sich fluchtartig über den Hühnersteigweg entfernten..." schrieben die Salzburger Nachrichten darüber.

In der Nacht auf den 1. April 1968 wurde die Einfahrt in die Goldgasse zugemauert. Nur ein schmaler Durchgang mit einer Türe blieb, auf der geschrieben stand Bitte leise schließen.... Doch dieser Schabernacker wurde erwischt und musste eine Geldstrafe bezahlen.

Schließlich änderte Joke Hunter seine Zielrichtung und widmete sich mehr der Kunst. So wurde auf dem umstrittenen Kunstobjekt Spirit of Mozart am Ferdinand-Hanusch-Platz in luftiger Höhe von 16 Metern eine Eulenspiegel-Figur" hingesetzt. Ein Schild informierte Spieglein, Spieglein an der Wand, ist das die Kunst in unserem Land?.

"... die letzten 47 Jahre sind nur eine Zwischenbilanz..." meinte Augenzwinkernd ein Mitglied von Joke Hunter in einem Interview mit den Salzburger Nachrichten.

Quelle