Kaspar Steger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kaspar Josef Steger (* 1780 in Flachau, † 1860 in Seekirchen am Wallersee) war ein Salzburger Freiheitskämpfer.

Leben

Der "Knollbauer" in Flachau war Hauptmann der Radstädter Schützen und ein heldenhafter Salzburger Landesverteidiger zur Zeit der Franzosenkriege. Er war auch Wirt am Tauern. Das Wirtshaus wurde 1829, das elterliche Lehen um 1830 verkauft. 1832 erwarb Kaspar Stöger das Unterpernegg- oder Wirtsgut in St. Koloman zu dem auch der Kirchenwirt gehörte. Ab 1839 lebte er in Salzburg, 1857 folgte er seinem Sohn Mathias (Domkapitular) nach Seekirchen.

Ein Bronzedenkmal, von Peter Mairinger gemacht, steht zu seinen Ehren in der Dorfstraße in Flachau.

Leistungen

Befreiungskampf Pass Lueg

1809 befand sich Österreich, und somit damals auch Salzburg, im Krieg mit Frankreich unter Kaiser Napoléon I. Am 25. September 1809 erfolgte der Angriff der Salzburger Schützen auf den französisch besetzten Pass Lueg.

2009 jährt sich das Ereignis am Pass Lueg zum 200. Mal.

Quellen

Chronik St. Koloman, 2007
Skiamade
TFB Altenmarkt X/273
STB Seekirchen X/78
Salzburger Chronik XXXII, Nr. 137 u. 143, 1896