Klanner

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Klanner (auch Glaner) waren eine Salzburger Bürgerfamilie, die seit 1423 in der Stadt nachweisbar sind und auch Bürgermeister der Stadt stellten .

Allgemeines

Im Gegensatz zu anderen Familien, die im Venedighandel reich geworden sind, orientierten sich die Klanner stärker nach Deutschland. 1429 führte die Stadt Enns Klage gegen Heinrich Klanner, der mit Salpeter handelte. Lienhard Klanner, der mit Tuch handelte, wurde 1430 in Streitigkeiten mit Bürgern von Nürnberg verwickelt.

Ihrem Ansehen und Vermögen entsprechend, stellte die Familie Salzburger Bürgermeister. So war Stefan Klanner 1448/49 und 1464/65 Bürgermeister.

Vom Reichtum der Familie zeugt die Stiftung des Glasfensters in der Stiftskirche Nonnberg, die Augustin Klanner 1480 tätigte.

Quelle

  • Dopsch, Heinz: ' IX/3 Die wirtschaftliche Entwicklung in Dopsch, Heinz; Spatzenegger, Hans (Hrsg.): Geschichte Salzburgs, Stadt und Land, Band I/2, S. 826, Salzburg 1980
Zeitfolge
Vorgänger

Ulrich Mörß, Ulrich Elsenheimer
Ulrich Mörß, Wilhelm Aigl, Stefan Klanner
Hans Prätzl

Bürgermeister der Stadt Salzburg
1448
1449
14641465
Nachfolger

Wilhelm Aigl, Stefan Klanner
Wilhelm Aigl
Stefan Knoll, Wilhelm Stumpf