Kranzlmarkt

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kranzlmarkt, Blick nach Osten
Karte
Blick hinunter auf den Kranzlmarkt

Der Kranzlmarkt ist eine Gasse in der Salzburger Altstadt.

Lage

Der Kranzlmarkt verbindet den Rathausplatz (Stadt Salzburg), von wo die Getreidegasse nach Westen führt, mit dem Alten Markt und der Judengasse, die im Osten gelegen sind. Der Kranzlmarkt ist etwa 45 Meter lang.

In den Kranzlmarkt von Süden her mündet die Sigmund-Haffner-Gasse. Vom Kranzlmarkt nach Norden führt die Klampferergasse zum Rudolfskai und zur Salzach.

Name

Diese Gasse führte im Lauf der Jahrhunderte je nach Nutzung verschiedene Namen: Eiermarkt (1452 - 1585), Preinmarkt (Prein = Hirse), Hennen- oder Hühnermarkt (1770 - 1790), schließlich Vogel- und Kranzlmarkt.

1792 schreibt Lorenz Hübner: Das Rathhaus selbst hängt durch ein kleines Thor, mit hinter welchem ein schmaler Hof befindlich ist, mit den übrigen Hausern des Kränzelmarktes zusammen. [1] Rechts an der Facciate des Rathhauses führt eine kurze, mittelmäßig weite Straße diesen Nahmen, weil hier meistenstheils Blumenwerk, und Kränzchen verkaufet werden. [2]

Damit ist belegt, dass der heutige Name Kranzlmarkt vom Verkauf von Blumenkränzen abgeleitet ist; vielleicht auch von kleinen Gewürzsträußerl der Gewürznelkenbinder, einen typischem Handwerksprodukt, das auch heute an einzelnen Ständen am Alten Markt oder dem Grünmarkt zum Kauf angeboten wird. 

Geschichte

Das Haus Nr. 4 befand sich im 15. Jahrhundert im Besitz des Salzburger Bürgermeisters Matthäus Aigner.

Gebäude

1 Rathaus der Stadt Salzburg

Bilder

 Kranzlmarkt – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quelle

Einzelnachweise

  1. Lorenz Hübner, aaO, Seite 23
  2. Lorenz Hübner, aaO, Seite 141