Mythos Alpen

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Buchtitel "Mythos Alpen"
Herausgeber: Christian Brandstätter und Christian H. Stifter
Verlag: Christian Brandstätter Verlag Wien München
Erscheinungsjahr: 2010
ISBN 978-3-85033-321-4

Rezension 1

Faszinierende Farbbilder, die den Alpinismus um 1900 dokumentieren

Die Farbfotografie war noch lange nicht erfunden, als um 1900 die Menschen sich so genannte Skioptikon-Lichtbildervorträge (auf Glasplatten abgelichtete Objekte, die über einen Projektor belichtet und vergrößert einem Publikum vorgeführt wurden) größter Beliebtheit erfreuten. Und diese Glasplatten waren handkoloriert! In der Wiener Urania gab es eine Sammlung von rund 60.000 solcher handkolorierter Platten, die auch beide Weltkriege überlebt haben.

235 Abbildungen von handkolorierten Glasdiapositiven und Farbautochromen aus der Zeit um 1900 zeigen eindrucksvoll, wie man damals Alpinismus betrieb sowie die Gletscherwelt und Gipfel der gesamten Alpen. Reinhold Messner schreibt in seinem Vorwort, „… dass die Bergsteiger der ‚guten alten Zeit‘, die so gut nicht gewesen ist, …, nur zum Unentdeckten hinaufsteigen mussten…“. Die Aufnahmen zeigen Hütten wie die alte Hannoverhütte in der Ankogelgruppe oder die “Alte Pehoferin“ auf der Rax mit Bergwandern davor, Gletschern wie die Pasterze, die damals noch bis zum alten Glocknerhaus reichte, Bergsteiger in der Wand, Hütten und Gipfel in Südtirol, Schafhirten im Zillertal, die Grand Hôtels, Bergbahnen und Gletschern in den Schweizer Alpen, eine eindrucksvolle Aufnahme vom tosenden Gasteiner Wasserfall mitten in Badgastein, Hospize und Alpenseen, Gletscher in Frankreich, Wasserfälle und Klammen wie die Gornerschlucht im Schweizer Kanton Wallis oder die Bärenschützklamm in der Steiermark und Bergführer. Vor allem die Aufnahmen von den Menschen, wie sie gekleidet waren und mit welcher Ausrüstung sie seinerzeit in die Berge stiegen, begeistern auch mich als Nicht-Bergsteiger.

Aus dem Salzburger Raum sind besonders viele Aufnahmen zu finden, unter anderem vom Zittelhaus am Hohen Sonnblick, dem Bau der Angertalbrücke, der Kitzlochklamm oder Sigmund-Thun-Klamm.

Ein gelungener Bildband, der den Menschen von heute einen Blick 100 Jahre in die Vergangenheit machen lässt.

Rezension 2

hier können weitere Rezensionen eingetragen werden!

Quelle