Hauptmenü öffnen

Kitzlochklamm

Wasserfall am Klammeingang
in der Kitzlochklamm an einer noch "breiteren" Stelle ...
Spektakulärer Ausblick nach oben auf Ederturm in der Mitte und alten Arbeitsweg in der Felswand links

Die Kitzlochklamm befindet sich in der Mündungsschlucht des Raurisertals in das Salzachtal im Pinzgau.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Auf einer Länge von weniger als einen Kilometer stürzt die Rauriser Ache von etwa 800 m ü. A. auf etwa 700 m ü. A. durch die Schlucht, bevor sie in die Salzach mündet. Dabei fließt sie überwiegend auf dem Gemeindegebiet von Lend, einen kleinen Teil auch auf dem Gemeindegebiet von Taxenbach. In der Klamm gibt es auch eine kleine Tropfsteinhöhle im Eder Kitzloch.

Geschichte

Der Name geht auf die Geißen (Kitze) zurück, die früher im Sommer gerne die kühlende Klamm und den Ritzstollen aufsuchten.

Die Rauriser Ache grub sich in Jahrtausenden die Klamm durch den Kalkschiefer (Klammkalk). Dabei entstanden senkrechte Wände. Der Ritzstollen wurde von Bergknappen schon 1553 zur Erzgewinnung und zum Goldsuchen angeschlagen. Sie wurde 1833 begehbar gemacht, war aber dann wieder ab 1935 geschlossen.

Besichtigung der Klamm

Für eine Wanderung durch die Klamm sollte man sich zwei Stunden einplanen.

Die Kitzlochklamm ist von Anfang Mai bis Mitte September täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Von Mitte September bis Mitte Oktober von 10 bis 16 Uhr. Eintrittsgebühr.

Geführte Wanderungen sind für Gruppen auf Anfrage möglich. Sie werden unter fachkundiger Führung in die Sagen- und Märchenwelt der Kitzlochklamm entführt.

Siehe auch

Bilder

  Kitzlochklamm – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki
  Kitzlochklamm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Weblink

Quellen