Nicolaikirche

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erinnerungstafel für die Nikolaikirche in der Kaigasse

Die Nicolaikirche ist eine nicht mehr bestehende Kirche im Kaiviertel der Salzburger Altstadt.

Lage

Sie befand sich in der Kaigasse beim Haus Nr. 20 an der Ecke zur Herrengasse.

Geschichte

Im Mittelalter errichtete hier Bischof Heinrich von Lavant auf den Trümmern eines römischen Bauwerks die Nicolaikirche. Der Gurkerhof, der dem Bischof von Gurk gehörte, befand sich in unmittelbarer Nähe, vielleicht war der Bischof von Lavant bei diesem zu Besuch. Das baufällige gewordene Kirchlein wurde dann 1603 von Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau renoviert. 1782 wurde die Kirche von Fürsterzbischof Hieronymus Graf Colloredo geschlossen und zum Verkauf ausgeschrieben.

Johann Georg Laschensky, der im 19. Jahrhundert tätige Salzburger Maurer- und Baumeister, kaufte 1788 die aufgelassene Nicolaikirche und baute sie zu seinem Wohnhaus um.

Quellen

  • Beiträge im Salzburgwiki
  • Inschrift der Tafel